Bürgerfest in Mantel begeistert Besucher
"SaKrisch" gutes Bürgerfest

XXL-Jenga war ein neues Geschicklichkeitsspiel dass es zum ersten Mal auf dem Manteler Bürgerfest gab.
Kultur
Mantel
21.08.2017
181
0
 
Bunte Haarsträhnen und Glitzertattoos: Das Angebot lässt keinen Kinderwunsch unerfüllt.

"Es muss nicht immer ein Bürgerfest der Superlative sein", betont Kartellvorsitzender Richard Kammerer vor dem Fest. Doch genau das wird es: Hohe Besucherzahlen, perfektes Wetter und ein Programm, das bei den Gästen ankommt.

Schon beim Mittagessen herrschte Hochbetrieb, der auch beim Kaffee und Kuchen nicht abschwächte. 80 Torten verkauften die Helfer. Hand in Hand arbeiteten die Mitglieder der verschiedenen Vereine beim Auf- und Abbau. Der Duft der Bratwürste vom Holzkohlengrill zog über den Platz, gleich daneben wurden Brote geschmiert, darunter auch eines mit "Manteler Brotzeitkas", früher auch Obatzter genannt.

Kegeln und Stemmen

Wer griechische Küche bevorzugte, für den gab es Gyros mit Tzatziki. Rund vier Zentner Kartoffeln verarbeiteten die Landfrauen zu Dotsch. "In diesem Jahr haben wir schon um halb elf angefangen, früher als sonst", informierte Ortsbäuerin Monika König. Nach dem großen Mittagsansturm gönnten sie sich eine kurze Verschnaufpause.

Josef Wittmann, langjähriger Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, kündigte an, dass die Siedler wohl zum letzten Mal den Stand mit Fisch- und Lachssemmeln, Käse und Brezen sowie gegrillten Forellen betreiben. Süßen Kontrast gab es an der Popcornmaschine und für Leckermäuler wurden Crêpes gebacken. Fitnessanhänger bekamen Salatteller serviert. Auch Pulled Pork kam bei den Gästen gut an. Ein Plakat am Stand klärte auf, worum es sich dabei handelt: Der Schweinekamm wird gewürzt und viele Stunden im Smoker gegart. Acht flotte Bedienungen legten viele Kilometer über den Marktplatz zurück, damit niemand lange Durst leiden musste. Damit die Eltern in Ruhe das Festbier oder andere Getränke genießen konnten, war für die Kinder jede Menge geboten. Tolle Gewinne gab es beim Flaschenangeln, Geschicklichkeit war beim Dosenwerfen, Mini-Eisstockbahn oder der Kegelbahn gefragt. Auch der "Manteler Bockl" drehte seine Runden. Das Luftballonwettfliegen begeisterte die kleinen Besucher ebenso wie die Hüpfburg und das Kinderkarussell. Auch die Erwachsenen traten gegeneinander an - beim Masskrugstemmen oder beim Baumstammnageln.

Virtueller Rundgang

Geschickt bastelten vor allem die Mädchen Armbänder oder freuten sich über Glitzertattoos und farbige Haarsträhnen. Neben dem Ausschank, den der VfB bewältigte, gab es eine Pils- und Weizenbar, eine Schnapsbar, Wein- und Proseccobar und eine Cocktailbar. Die Stände für Hochprozentiges befanden sich im Hof der Gaststätte "Zur Post", wo sich die Besucher sammeln, sobald der Marktplatz um 22 Uhr geräumt wird.

Gegen 16 Uhr gehörte die Bühne der Partyband "SaKrisch", die mit "Boarischen" und Hits der Zillertaler Schützenjäger startete. Kartellvorsitzender Richard Kammerer bedankte sich dann auch "sakrisch" bei allen, die zum Gelingen des Bürgerfestes beigetragen haben. "Auch die Gemeinde Weiherhammer gehört dazu, denn die große Bühne ist eine Leihgabe des Nachbarortes." Kammerer stellte alle beteiligten Vereine vor. Er gab sozusagen einen "virtuellen Rundgang über den Festplatz". Über dem Marktplatz war ein großer Lastenfallschirm gespannt, der für Schatten sorgte. Zu späterer Stunde gab es natürlich Stimmungs- und Partyhits und vor allem die jüngere Generation feierte noch kräftig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.