Familienunternehmen Haba aus Garching kauft Betonwerk Gollwitzer - Bekenntnis zum Standort
Die Rohrkreierer

Das Betonwerk Gollwitzer an der Hüttener Straße hat sich 1966 aus einem Kieswerk entwickelt. Neben Metallbau-Forster und dem Entsorgungsspezialisten Bergler ist es der größte Arbeitgeber in Mantel. Bild: Steinbacher
Lokales
Mantel
16.08.2014
26
0

Die Firma Gollwitzer verkauft ein Filetstück, doch keiner der Mitarbeiter soll in die Röhre schauen. Das Betonwerk in der Hüttener Straße mit 35 Mitarbeitern gehört seit 1. August einem Oberbayern.

Er heißt Johann Bartlechner und ist Inhaber der Firma Haba-Beton mit Sitz in Garching. Mit dem neuen Standort in der Oberpfalz beschäftigt das über 100 Jahre alte Familienunternehmen 400 Männer und Frauen an 10 Produktionsstandorten in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Österreich und Polen. Ein gesunder Mittelständler.

Bartlechner war selbst eine Woche vor Ort, um sein neuestes Kind kennenzulernen. Er klingt überzeugt von den Mantelern: "Gute und erfahrene Mitarbeiter sind für uns in der Betonrohr-Herstellung besonders wertvoll. Wir haben bereits in der Vergangenheit gemeinsam mit GollwitzerMitarbeitern Großprojekte realisiert", heißt es in einer Mitteilung. Zu einem Pressegespräch war der Haba-Chef jedoch nicht bereit. Dennoch stellt er in Aussicht, das Zweigwerk Mantel auszubauen und dort das komplette Produktspektrum von Haba anzubieten. Die Firma selbst bezeichnet sich als Marktführer für Rohre und Schachtsysteme aus Beton und Stahlbeton in Europa. Kernbereiche sind Rohre, Schachtsysteme, monolithische Behälter, Umwelttechnik und Pflastersteine.

Zu Kaufpreis und Umsatzzahlen schweigen beide Seiten. Leonhard Gollwitzer und Johann Bartlechner arbeiten jedoch schon länger zusammen und sind auch per Du.

Gollwitzer weiter Partner

Leonhard Gollwitzers Firmengruppe hat zwei Standbeine. Das ist einmal die GmbH & Co. KG mit etlichen Grundstücken in Mantel, einem Kieswerk und einem Betonwerk nahe Dessau, das vermietet ist. Aus dieser Gesellschaft hat Haba das Betonwerk Mantel herausgekauft. Die Oberbayern arbeiten aber weiterhin mit Gollwitzer zusammen. Denn der betreibt nebenher noch die Gollwitzer Rohr- und Schachttechnologie GmbH, die sich auf Beratung und Konstruktion spezialisiert hat.

Mit ihr ist Leonhard Gollwitzer international sehr erfolgreich. Oberpfälzer Abwasserrohr-Systeme sind in der künstlichen Inselwelt "The Palm" vor Dubai verlegt, in Moskau, Chile, Spanien und Portugal. Zudem konstruiert Gollwitzer sogenannte Sea Outfalls, unterirdische Leitungen, die an Küsten Meerwasser ansaugen, das etwa für Entsalzungsanlagen verwendet wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.