15.04.2005 - 00:00 Uhr
MantelOberpfalz

Mantel hofft weiter auf große Lösung - Weiherhammer baut Schule um Klimmzüge für Turnhalle

Mit der von der Bezirksregierung verordneten Neugestaltung der Schullandschaft rückt auch die Frage nach der neuen Turnhalle in Mantel wieder in den Mittelpunkt. "Wir müssen abwarten, wie die Gemeinden den von uns vorgeschlagenen Schulverband umsetzen", sagt Regierungs-Pressesprecher Josef Karl.

von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Dann käme auch in die Angelegenheit Turnhalle Bewegung. Grundsätzlich versuche die Regierung schon, Wünsche der Gemeinden zu berücksichtigen. Zuschüsse von Seiten des Staates gebe es aber nur für einen Neubau nach Schulsport-Gesichtspunkten.

Der Markt Mantel wünscht sich eine Halle in den Abmessungen 27 mal 15 Meter. Da die Schule aber ab Herbst nur noch eine Grundschule mit ausgelagerten Hauptschulklassen aus Weiherhammer sein wird, hätte sie nur Anspruch auf eine Halle in den Abmessungen 18 mal zwölf Meter.

Bürgermeister Josef Wittmann hofft dennoch auf die große Lösung: "Ich rechne mit neun Sportklassen, das spricht für die große Halle." Wittmann verweist zudem auf die Nutzung durch Sportvereine.

Während die Manteler noch gespannt Richtung Regensburg blicken, will das Weiherhammerer Rathaus schon bald Nägel mit Köpfen machen. Im Sommer nächsten Jahres soll die künftige Hauptschule mit den Klassen eins bis neun in mehreren Abschnitten umgebaut werden. "Wir rechnen mit 5,5 Millionen Euro Gesamtkosten", sagt Bürgermeister Werner Windisch.

Darin enthalten ist ebenfalls der Bau einer neuen Schulturnhalle. Der Abriss der alten ist 2007 vorgesehen. Zudem will die Gemeinde Fachräume schaffen sowie Aula und Pausenhof sanieren. Bis 2009 soll alles fertig sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.