19.10.2017 - 20:00 Uhr
MantelOberpfalz

Gremium begrüßt langfristige Versorgung der Bevölkerung. Pläne für größeren Netto-Markt

Der Marktrat Mantel stellt die Weichen für ein neues Projekt. Karl-Heinz Mayerhöfer von der Firma Ratisbona zeigt dem Gremium die Pläne für einen Supermarkt-Neubau an der Verbindungsstraße zur Staatsstraße 2166.

Schräg gegenüber wo sich der alte Netto-Marktbefindet und derzeit der Kreisverkehr gebaut wird, ist der neue größere Netto-Markt geplant.
von Eva SeifriedProfil

"Die Entwicklung dieses Geländes funktioniert nur mit dem Markt Mantel zusammen", bestätigte Mayerhöfer. Seine Firma bietet von der Entwicklung, über die Planung, den Bau und die Verwaltung alles aus einer Hand. Er versprach, dass beim Bau ortsansässige Handwerker eingebunden werden. Die Firma Netto sei mit diesem Anliegen auf Ratisbona zugekommen.

Der neue Supermarkt soll 1100 Quadratmeter Verkaufsfläche und ein erweitertes Drogerieangebot haben. Für die auf dem Areal ebenfalls geplante Tankstelle gebe es bereits zwei Interessenten. Angedacht sind vier Zapfsäulen für Pkws, eine für Lastwagen sowie eine E-Station. Denkbar wäre sogar noch eine Autowaschanlage. Die bisherige Netto-Halle wird sich in einen Getränkemarkt verwandeln. Mayerhöfer zeigte Fotos von einem Teil der über 1000 Verbrauchermärkte, die Ratisbona bereits gebaut hat. Reinhold Meier (CSU) erfuhr, dass Bäcker und Metzger in den neuen Netto-Markt mit umziehen.

Daniela Fuhrmann (SPD) freute sich, dass es mindestens 70 Parkplätze geben wird, davon 2 Mutter-Kind-Parkplätze und 2 Behinderten-Parkplätze direkt vor der Ladentür. Siegfried Janner (CSU) begrüßte die Realisierung der Tankstelle. Werner Paulus (FWG) gefiel der Zulieferverkehr nicht - das sei aber nicht anders zu regeln. Friedrich Janner (FWG) wollte wissen, welche Ausgleichsflächen für den Neubau benötigt werden. Das stehe noch nicht fest, hieß es.

Christine Härtl, Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, übernahm die Feststellung der Jahresrechnung 2016 und den Bericht über die Rechnungsprüfung. Der Ausschuss habe keine wesentlichen Beanstandungen. Die Jahresrechnung 2016 wurde einstimmig genehmigt. Das gleiche galt für die über- und außerplanmäßigen Ausgaben des Jahres 2016. Für die Kanalzustandsbewertung für das Gebiet Hüttener Straße schloss die Gemeinde einen Vertrag mit dem Büro Zwick-Ingenieure GmbH. Gleiches galt für Sanierungsarbeiten am Kanalnetz im Gebiet Kreuzäcker. Es müssen dort Hausanschlussleitungen und Anschlussleitungen von Sinkkästen erneuert werden. Sofern Hauseigentümer betroffen seien, würden sie informiert.

Bürgermeister Stephan Oetzinger gab bekannt, dass ab 25. Oktober wieder Häckselgut an der Sammelstelle beim neuen Festplatz oder beim Wanderparkplatz Rupprechtsreuth angeliefert werden dürfe. Zweige und Äste, die sich zum Häckseln eignen, hätten in den Grüngutcontainern nichts zu suchen. "Wenn die Container ständig mit Sachen gefüllt sind, die gehäckselt werden könnten und deshalb öfter geleert werden müssen, zahlen das alle Einwohner mit der Müllgebühr."

Die Stände der Schausteller, die zur Kirchweih nach Mantel kommen, werden sich am neuen Festplatz an der Hüttener Straße befinden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.