08.09.2017 - 20:00 Uhr
MantelSport

Siegerin der Behinderten beim Ironman Roth 2017 beim Schwimmen Powerfrau mit Topzeit

Es ist eine außergewöhnliche sportliche Leistung. Alexandra Götz belegt beim Ironman Roth den ersten Platz der Behinderten beim Schwimmen in Hilpoldstein. Nun empfängt sie Bürgermeister Stephan Oetzinger, um ihr zu diesem Erfolg zu gratulieren.

Alexandra Götz (vorne, sitzend) durfte sich wegen ihres sportlichen Erfolges in das Goldene Buch des Marktes eintragen. Bürgermeister Stephan Oetzinger (links) und zweite Bürgermeisterin Rita Steiner (Fünfte von rechts) gratulierten. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

Alexandra ist ein Manteler Gewächs. Sie wurde 1972 in Mantel geboren und verbrachte mit ihren Eltern Ingrid und Manfred Zwerenz ihre Kindheit in der Bachstraße 17. Wie ihre Mutter erzählt, brachte sich die Sportlerin mit fünf Jahren selbst das Schwimmen bei.

Ihre Eltern entdeckten mit Entsetzen, dass die Schwimmflügel am Ufer des Baggerweihers lagen und das Kind munter im tiefen Wasser herumplanschte. "Rufen war sinnlos, sie hörte ja nichts." Daraufhin meldeten sie ihre Tochter im Gehörlosen-Schwimmverein in Nürnberg an. Mit sechs Jahren bestritt sie ihre erste Meisterschaft in Regensburg.

1980 stand sie als Achtjährige auf dem Siegertreppchen. Mehrmals holte Götz den bayerischen Meistertitel und gewann die Deutsche Schwimmmeisterschaft der Gehörlosen. Später wechselte sie zum Gehörlosensportverein Bayreuth, spielte ab da nur noch Fußball. Auch in dieser Sportart erzielte sie Erfolge. Alexandra Götz wurde dreimal deutsche Meisterin im Hallenfußball.

Nach 27 Jahren Schwimmpause und im Alter von 45 Jahren packte sie erneut der Ehrgeiz, als Radsport Buchstaller bei ihr anfragte, ob sie für seine Handicap-Staffel schwimmen möchte. Sie besorgte sich einen Neoprenanzug, einen Zeit- und Pulsmesser, trainierte mehrmals wöchentlich im Manteler Baggerweiher, bis sie knapp vier Kilometer ohne Unterbrechung durchhielt. Am Tag des Ironman-Wettkampfes war in Mantel das 150. Feuerwehrjubiläum. Obwohl sich nach zweitausend Metern der Schwimmstrecke der Reißverschluss ihres Schwimmanzugs öffnete und Wasser ins Innere gelangte, schaffte sie eine sensationelle Zeit von 3,8 Kilometern in einer Stunde und 24 Minuten. Damit belegte sie den ersten Platz der Behinderten beim Ironman Roth. Für den Ironman 2018 ist sie bereits angemeldet.

Die erfolgreiche Sportlerin wohnt zwar jetzt in Freihung - aber als Heimatgemeinde ist Mantel stolz auf ihre Erfolge. Deshalb durfte sie sich im Rathaus im Beisein ihrer Familie ins Goldene Buch des Marktes eintragen. Oetzinger gratulierte und Stellvertreterin Rita Steiner überreichte ihr zwei der begehrten Manteler Tassen zur Erinnerung, dritter Bürgermeister Richard Kammerer übergab Blumen.

Mit fünf Jahren brachte sich Alexandra selbst das Schwimmen bei.Mutter Ingrid Zwerenz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp