23.06.2017 - 20:00 Uhr
MantelOberpfalz

Feuerwehr Mantel feiert 150-jähriges Jubiläum

Die Feuerwehr Mantel feiert vom 7. bis 9. Juli 150. Gründungsjubiläum. Ihre Ursprünge reichen bis 1867 zurück.

Die ganze Feuerwehrmannschaft und attraktive Festdamen freuen sich auf das 150-jährige Gründungsfest das vom 7. bis 9. Juli gefeiert wird.
von Hans SeifriedProfil

(sha) Die Wehr nannte sich zunächst Turnerfeuerwehr Mantel und wurde am 14. Oktober 1868 in den Bayerischen Landesfeuerwehrverband unter dem Protektorat seiner Königlichen Hoheit des Prinzregenten Luitpold von Bayern aufgenommen. Von nun an hieß sie Freiwillige Feuerwehr Mantel.

Schon nach wenigen Jahren war die Mitgliederzahl erfreulich angestiegen. 1897 konnte die Feuerwehr Mantel auch eine Fahne ihr Eigen nennen. Der Gründungsverein, die Turnerfeuerwehr Weiden, übernahm am 7. Juni 1897 die Patenschaft. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Feuerwehr Mantel die älteste Wehr in der Umgebung Weidens ist. Unermüdlich arbeitete die Wehr an ihrem Ausbildungsstand und zeigte bei vielen Bränden und Hilfeleistungen ihre stete Einsatzbereitschaft.

Um stets gut ausgerüstet zu sein, wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Geräte und Fahrzeuge angeschafft. 1965 bekamen die Manteler ein neues Löschfahrzeug LF 8 sowie einen Pulverlöscher P 250. 1967 feierte die Wehr in Verbindung mit dem Kreisfeuerwehrtag 100-jähriges Gründungsjubiläum. 1968 erfolgte die Übergabe des VW-Mannschaftswagens. In den 70er Jahren folgten neue Funksprechgeräte, da der Katastrophenschutz hinzukam.

Schwerer Atemschutz

Die zunehmende Verwendung von Kunststoff und anderen Materialien, die bei Bränden schädliche Dämpfe und Gase entwickeln, machte 1975 die Ausrüstung mit schwerem Atemschutz unumgänglich. Der Markt Mantel hatte immer ein offenes Ohr für Belange der Feuerwehr. Max Heindl und Heinrich Kraus, beiden schon verstorben, lenkten mehr als 20 Jahre als Kommandant und Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Dass die Kommune stolz auf ihre Feuerwehr ist und diese voll und ganz unterstützt, zeigt auch der 1987 fertiggestellte Neubau des Feuerwehrhauses.

Ab dem 8. Oktober 1992 durften Frauen in den aktiven Dienst eintreten. Am mittlerweile 30 Jahre alten Löschfahrzeug nagte der Zahn der Zeit, so dass dieses 1994 durch ein neues LF 8/6 ersetzt wurde. Der ebenso alte Mannschaftsbus wurde 1998 durch ein neues Mehrzweckfahrzeug ausgetauscht. Vorher schon wurde ein Tanklöschfahrzeug beschafft.

Das Einzugsgebiet der Feuerwehr hat sich im Laufe der Jahre vergrößert, immer mehr technische Hilfeleistungen waren zu bewältigen. Aus diesem Grund wurde 2000 ein hydraulischer Rettungssatz notwendig. 2004 schaffte die Wehr das Schaumlöschsystem "Hale-Foam-Master" an, dass im TLF 16/25 integriert, sich bei Unfällen mit brennenden Autos besonders bewährt. Mit der neuen Vereinsfahne ging es am 12. Mai 2007 zum Patenbitten zur Feuerwehr der Stadt Weiden. Das Patenbitten stand ganz unter dem Motto "Holzscheitelknien" der Vorsitzenden, die erst durch die flehenden Worte der Fahnenbraut Kathrin Seifried erhört wurden. Die Weidner Feuerwehr übernahm erneut mit Stolz und Freude die Patenschaft für die Manteler Brandschützer.

Neue Fahne

Am 7. und 8. Juli 2007 feierte die Wehr das 140-jährige Bestehen und verabschiedete gleichzeitig die 110 Jahre alte Vereinsfahne in den wohlverdienten Ruhestand. Die neue Fahne wurde mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht. Da die Wehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr auf 70 Männer und Frauen angewachsen ist, war es unumgänglich, die Umkleiden durch einen Anbau zu erweitern. Dieser Anbau konnte noch im gleichen Jahr eröffnet werden. Durch den Ausbau entstand in den Fahrzeughallen auch mehr Platz für alle technischen Geräte.

Die Jugendfeuerwehr feierte 2016 40-jähriges Bestehen mit einem Jugendwettkampf und einem Zeltlager auf dem alten Festplatz bei den Naabwiesen. Da das alte TLF 16/25 mittlerweile 30 Jahre alt ist, wurde es durch ein neues LF 20 ersetzt.

Festkommers

In die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Gründungsjubiläum steigt die Feuerwehr am Samstag, 24. Juni, mit einem Kommersabend in der Mehrzweckhalle ein. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn des Festaktes ist 19.30 Uhr. Die Jugendblaskapelle Roggenstein wird den Abend musikalisch umrahmen.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.