06.05.2016 - 02:00 Uhr
MantelOberpfalz

Kamerabefahrung notwendig Brunnen im Fokus

Der Tiefbrunnen IV hat ausgedient. Nach 26 Jahren ist eine Sanierung notwendig. Bürgermeister Stephan Oetzinger versprach vor Ort auch eine neue Pumpe.

Im Waldgebiet "Lindach" herrschte reges Treiben. Ein schwerer Kran fuhr bis zum Brunnen IV und zog im Beisein von Martin Meyer vom Landratsamt, Bürgermeister Stephan Oetzinger und Wasserwart Michael Göppl (von rechts) die Wasserrohre aus dem tiefen Schacht. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

Die Arbeiten des Zweckverbandes zur Wasserversorgung Mantel-Weiherhammer schreiten voran. Da die Anschlussleitung an die Steinwaldgruppe fertig ist, steht die Sanierung und Überholung des Tiefbrunnens IV im Waldgebiet Lindach an. "Dazu ist zunächst die Durchführung einer Kamerabefahrung notwendig, um den Zustand des Brunnens festzustellen", erklärte Verbandsvorsitzender und Bürgermeister Stephan Oetzinger. Mit Martin Meyer von der Abteilung Gesundheitswesen des Landratsamtes Neustadt/WN besichtigte Oetzinger die Vorarbeiten, das sogenannte Pumpenziehen. Dabei werden Wasserrohre, die als Steigleitung für das Wasser des Brunnens dienen, aus dem Brunnenschacht gezogen, um das Befahren mit einer Kamera zu ermöglichen. Die Arbeiten dauern drei Arbeitstage. In der Zeit muss die Anlage vom Netz genommen werden.

Wasserwart Michael Göppl und die Firma Etschel Brunnenservice aus Hof übernahmen den Auftrag. "Die Überholung des Brunnens ist Teil der Neuaufstellung und steht nach einer Laufzeit des Brunnens von nunmehr 26 Jahren an", erklärte Oetzinger.

Der Tiefbrunnen IV wurde 1990 errichtet und hat eine Bohrungstiefe von 151,50 Meter. Die jährliche Fördermenge beläuft sich auf 155 000 Kubikmeter Wasser, was in etwa einem Drittel des Gesamtbedarfs des Wasserzweckverbandes entspricht. Die Förderung des Wassers übernahm bislang eine Kreiselpumpe mit einer Leistung von zehn Liter pro Sekunde und einer Antriebsstärke von 21 Kilowatt. Diese soll laut Oetzinger bei der Sanierung gegen eine neue, energieeffiziente Pumpe ersetzt werden. Die technische Betreuung übernehme das Ingenieurbüro Kohl und Partner aus Neunkirchen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.