14.02.2018 - 20:00 Uhr
Mantel

Kochprojekt im Kinderhaus mit Sarah-Wiener-Stiftung Kleine Köche am Herd

Karottensuppe, selbstgemachte Pasta und Tomatensoße - alles kein Problem. Die Vier- und Fünfjährigen des Kinderhauses Elisabeth sind wahre Profis am Herd.

Mit Genussbotschafterin Susanne Hager (hinten) lernen im Kinderhaus St. Elisabeth die vier- bis fünfjährigen Kinder aus den verschiedenen Gruppen kindgerecht und gesund kochen und backen. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

Die Kinder des Kinderhauses St. Elisabeth können kochen. Das Kinderhaus mit Leiterin Doris Weigl hatte sich für ein Projekt der Sarah-Wiener-Stiftung mit der Barmer-Ersatzkasse beworben und wurde ausgewählt. Somit war das Kinderhaus ein Teil von Deutschlands größter Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern.

Dazu gehörten auch 500 Euro für Kochmaterial. Erzieherin Susanne Hager machte einen Lehrgang zur "Genussbotschafterin". Sie lernte die Grundlagen für das Kochen mit Kindern, Information über gesundheitsförderndes Essverhalten von Kindern, Einbeziehung der Eltern, befasste sich mit Themen wie vielseitige Ernährung und frischen Lebensmitteln. Abwechselnd waren die vier- bis fünfjährigen Kinder aus den verschiedenen Gruppen in der Küche. Die Kinder machten sich mit der Küche vertraut und erkundeten, in welchen Schränken die Töpfe stehen und wo das Besteck ist.

Zuerst lernten die Kinder einfache Sachen. Sie stellten Butter her und schnippelten Karotten für eine Suppe. Kleine Schnittwunden behandelten die Erzieherinnen mit einem Pflaster. An einem nächsten Kurstag machten die Kinder Kartoffelspalten mit Ketchup. In der Weihnachtszeit produzierten sie mit Susanne Hager Plätzchen wie Bussala, Butterplätzchen, Engelsaugen und Nougatmonde. Im Dezember kochten die Mädchen und Buben Kinderpunsch. Die Kochkids verkauften die Plätzchen im Kindergarten und erwarben vom Erlös ein Waffeleisen. Ein weiteres Küchengerät spendete eine Mutter. Die Kinder backten im Januar Buttermilchwaffeln. Gut schmeckte den Kindern eine Quarkspeise mit Mandarinen. Die Produktion von selbstgemachten Nudeln war anstrengend.

Die Kochkurse liefen von Anfang November bis Februar. Als Abschluss kochten die Kinder Tomatensoße. Da waren die kleinen Köche im Umgang mit dem Messer so fit, dass sie stolz verkündeten, dass sich am letzten Kurstag niemand mehr geschnitten hat. Jedes Kind bekam ein Diplom und als Geschenk einen Kochlöffel.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp