03.01.2017 - 02:00 Uhr
MantelOberpfalz

Neue Möglichkeiten mit Urnenstelen und Urnensäulen Würdevolle Grabmale

Schon seit mehreren Jahren zeichnet sich auf dem Manteler Friedhof ein deutlicher Trend ab: 50 bis 60 Prozent aller Bestattungen erfolgen als Urnenbeisetzung. Die Gemeinde hat nach neuen Möglichkeiten für diese Beerdigungsform gesucht - und wurde nun fündig.

Bürgermeister Stephan Oetzinger stellte die neuen Urnenröhren und die Urnenstelen auf dem Friedhof vor. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

(sei) Künftig wird es auf dem Friedhof sogenannte Urnenröhren und Urnenstelen geben, entschied der Marktgemeinderat nach langen Überlegungen. "Bisher hatten wir die Möglichkeit der Urnenbeisetzung in einem normalen Grab, einem etwas kleineren Urnengrab im Bereich hinter dem Friedhofskreuz und den klassischen Urnenwänden," betonte Bürgermeister Stephan Oetzinger.

Urnenröhren sollen die Möglichkeit für ein schlichtes und pflegeleichtes Grabmal bieten, während die Urnenstelen das Gräberfeld des alten Friedhofs einsäumen. Geliefert hat die Stelen die Firma "Funeral Technique" aus Hohenburg. Vorerst wurden sechs in der Nähe des Eingangs am Friedhofparkplatz errichtet, bei Bedarf sollen weitere folgen. Die Kosten belaufen sich auf rund 7500 Euro, ebenso viel investierte der Markt in die Anschaffung der Urnenröhren hinter dem Leichenhaus. Wie viel eine Bestattung kosten soll, wird im Zuge der Neukalkulierung der Friedhofsgebühren ermittelt und voraussichtlich im Februar vom Marktgemeinderat festgelegt, erklärte Rathauschef Stephan Oetzinger.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp