02.05.2018 - 10:30 Uhr
MantelOberpfalz

Philadelphia Mantel feiert drittes Revival in der Mehrzweckhalle In Phila-Zeiten schwelgen

Endlich wieder Phila-Revival. Das hat super eingeschlagen. Bunte Scheinwerfer, die Tanzfläche in der Mehrzweckhalle und DJ Herbie in Nebelschwaden gehüllt, vor der Tür ein Sicherheitsmann mit grimmiger Miene. Dazu eine lange Bar mit allem, was das Herz zu Phila-Zeiten begehrte.

von Autor gagProfil

Die Phila-Fans hatten sich schon lange darauf gefreut, nun füllten sie nach und nach die Manteler Mehrzweckhalle. Dort hatten die Veranstalter sich richtig ins Zeug gelegt. Am Ausschank gab es neben den Getränken auch den Zwiebelkuchen "wie früher beim Schmid-Beck".

An der langen Theke versprach eine handgeschriebene Tafel die damals typischen Getränke Asbach, Jack, Rüscherl, Bacardi-Cola oder Lemon. Ein Beamer projizierte Fotos von früher auf eine Leinwand. So mancher "Vokuhila" sorgte dabei für erkennendes Gelächter, oft noch getoppt durch einen "Oliba". Insider wissen, was gemeint ist. Sogar der frühere Wirt war dieses Mal pünktlich da und freute sich über so manches Wiedersehen.

Die Musikauswahl war sensationell. Sämtliche beliebten und bekannten Hits aus den 70er bis 90er Jahren erzeugten so etwas wie Nostalgie bei den Gästen. DJ Herbie wusste genau, mit welchen Songs er die Leute auf die Tanzfläche locken musste, und er irrte sich nie. Zu "Ain't nobody" von Chaka Khan und "All night long" von Lionel Richie stürmten vor allem die Frauen auf die Tanzfläche, als Krönung " legte er noch "Girl you know it's true" von Milli Vanilli nach und nahm beim "Ooh, ooh, ooh I love you" grinsend den Ton weg. Und tatsächlich, das Publikum sang diese Sequenz laut mit. Eine kleine Abwandlung erfuhr das Koffer-Spiel, das pünktlich um Mitternacht begann. Erhielt man früher zu jedem Getränk ein Los, war dieses Mal die Eintrittskarte maßgebend. Die Veranstalter Mario Götz und DJ Herbie warfen Taschen und Rucksäcke in die Mitte der Tanzfläche, in denen entweder Getränkegutscheine versteckt waren oder der Hauptgewinn: 100 Euro.

Der Inhaber der aufgerufenen Nummer durfte sich einen dieser "Koffer" genannten Behältnisse aussuchen. Nachdem das allerdings etwas zäh verlief, zumal nicht alle im Saal anwesend waren, änderte Herbie die Losung: "Wer hier fünf Liegestützen schafft, darf sich einen Koffer aussuchen", verkündete er. Auch eine Frau traute sich. Doch die 100 Euro fand ein Mann in einer Tasche. Und weil es eine Benefizveranstaltung ist, spendierte er den Veranstaltern 20 Prozent seines Gewinns.

Man darf nun gespannt sein, wieviel diese "Phila-Revival-Benefiz-Party" insgesamt an Erlös für den guten Zweck eingebracht hat. Das Veranstaltungsteam hofft, den Verein "Traumzeit e.V." in Regensburg mit einer größeren Summe erfreuen zu dürfen. Dieser Verein erfüllt schwerkranken Kindern und deren Eltern besondere Wünsche.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.