15.01.2018 - 20:10 Uhr
MantelOberpfalz

Seit sechs Jahren Hilfe für Bedürftige: Tafel wieder im Feuerwehrhaus

Seit September 2012 gibt es die Manteler Tafel als Außenstelle der Weidener. Initiator war Engelbert Mayer, die Idee wurde von Erhard Kleber und Rita Steiner aufgegriffen. Durch die Sanierung des Gemeindezentrums "Alte Schule" musste die Tafel ihre Räume vorübergehend aufgeben. Die Feuerwehr erklärte sich bereit, den Eingangsbereich für die Ausgabe jeden Donnerstag zur Verfügung zu stellen.

Sie organisieren die Tafel: Erhard Kleber (rechts) und Rita Steiner (Zweite von links). Stephan Oetzinger (links) besucht die Einrichtung. Bild: sei
von Eva SeifriedProfil

16 Bedürftige werden momentan versorgt, es könnten auch noch weitere Personen in den Genuss der Lebensmittelkörbe kommen. Die maximale Einkommensgrenze, um das Angebot der Tafel wahrzunehmen, beträgt für Alleinstehende 850 Euro, für Ehepaare ohne Kinder 1350 Euro. Genaue Auskünfte gibt Rita Steiner unter Telefon 2549 sowie Erhard Kleber unter 8790. Alles wird vertraulich behandelt. Natürlich läuft die Lebensmittelausgabe nicht ohne ehrenamtliche Helfer, ihnen gilt der Dank der Initiatoren.

Helfer sind: Ulrike Schiller, Christine Dirrigl, Margarete Werner, Helga Breitenbücher und Rita Wittmann. Bürgermeister Stephan Oetzinger ist froh, dass Bürger, die "nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", hier Lebensmittel wie Brot, Gemüse und Obst aber auch Wurst oder Fleisch bekommen. Er dankt der Feuerwehr für die Unterstützung und versicherte, dass die Tafel nach Abschluss der Sanierung in der "Alten Schule" wieder einen Raum erhält.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.