Bridgeclub Fichtelgebirge bietet Schnupperkurse an
Spaß beim Denksport

Konzentration beim Paar-Turnier: Der Bridgeclub Fichtelgebirge bietet Interessierten Schnupperkurse am 31. August und am 26. September an. Bild: exb
Freizeit
Marktredwitz
23.08.2017
40
0

Glück? Fehlanzeige! Bridge ist Denksport. Aber das Spiel bereitet Freude. Warum? Das zeigt der Bridgeclub Fichtelgebirge gerne bei Schnupperkursen.

Der vor 18 Jahren vom inzwischen verstorbenen Ehrenpräsidenten Horst Reddig in Marktredwitz gegründete Bridgeclub hat gegenwärtig 51 Mitglieder. In seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich das Präsidium vor allem mit der Frage, wie ein weiteres Wachstum zu bewerkstelligen ist.

Was Interessenten wissen müssen: Wie das Schachspiel ist Bridge eine nach einheitlichen internationalen Regeln organisierte Denksportart, die nicht, wie vielfach vermutet, vor allem von gepflegten älteren Damen bei Kaffee und Kuchen betrieben wird. Bridge ist grundsätzlich leicht zu erlernen, aber man braucht eine gewisse Zeit des Übens, um gut zu spielen, heißt es in einer Pressemitteilung des Bridgeclubs Fichtelgebirge. Bridge kennt im Gegensatz zu anderen Kartenspielen keine Glückskomponente, denn die zu Beginn gemischten Sätze aus einem 52-Karten-Blatt werden unverändert von allen Teilnehmern gespielt. Die Anzahl der gewonnen Stiche entscheidet beim Wettbewerb von jeweils zwei Spielerpaaren an einem Tisch. Für alle Beteiligten kommt es auf den Erfolg an, aber auch auf geselliges Miteinander. "Bridge fördert logisches und schnelles Denken, Bridge trainiert Geduld, Konzentration und partnerschaftliche Fähigkeiten", informiert Präsident Dr. Albert Kaltenthaler.

Auch über Neunzigjährige

Zur Mitgliederstruktur des Bridgeclubs Fichtelgebirge berichtet der Präsident: Jeweils etwa die Hälfte sind Damen und Herren, davon sieben Ehepaare. Im Durchschnitt sind die Spieler 70 Jahre alt, aber das Spektrum reicht von drei Jugendlichen bis zu zwei über Neunzigjährigen. Alle spielen in einer einheitlichen Turnierklasse. Dabei dauert ein Spiel 5 bis 10 Minuten, so dass für eine Turnier-Runde mit 20 Spielen etwa drei Stunden benötigt werden. In diesem Modus finden die regelmäßigen internen Turniere des Bridgeclubs Fichtelgebirge statt, am Montag um 16 im Golfhotel Fahrenbach in Tröstau, am Mittwoch um 18 Uhr im "Bairischen Hof" in Marktredwitz und einmal monatlich am Donnerstag um 19 Uhr im Porzellanikon in Selb. Interne Wettbewerbe werden dieses Jahr an folgenden Tagen ausgetragen: Teammeisterschaft am 20. September, Paarmeisterschaft am 11. Oktober und Individualmeisterschaft am 8. November. Ein gemeinschaftliches Weihnachtsessen steht am 13. Dezember im Kalender.

Zu offenen Paarturnieren lädt der Bridgeclub Fichtelgebirge traditionsgemäß Gäste aus befreundeten Bridgeclubs am 6. Januar und am 1. Mai ein. Diese Turniere dauern bei 30 Spielen etwa fünf Stunden und sind bei zahlreichen routinierten Teilnehmern aus Amberg, Bayreuth, Coburg, Dresden, Hof, Jena, Naumburg, Nürnberg, Regensburg, Weiden und Weimar sehr beliebt. Für Interessenten bietet der Bridgeclub Fichtelgebirge in diesem Jahr zwei Schnupperkurse an: Am Donnerstag, 31. August, um 19 Uhr für Jugendliche im Jugendzentrum Marktredwitz, Lindenstraße 3, und am Dienstag, 26. September, um 19.30 Uhr im "Bairischen Hof", Markt 40 - 42, in Marktredwitz.

Erfolgreiche JugendDie drei jugendlichen Mitglieder des Bridgeclubs Fichtelgebirge nahmen zum wiederholten Mal an den Deutschen Junioren- und Schülermeisterschaften teil. Der siebte Platz von Julian Flögel und Paul Reisenleitner von 20 gestarteten Paaren ist ein großer Erfolg, meint nicht nur Präsident Albert Kaltenthaler. Simon Nürmberger, der altersbedingt bei den Junioren starten musste, belegte mit einem ihm bisher unbekannten Partner ebenfalls den beachtlichen siebten Platz. Er wurde bereits im Vorjahr in den Kader des Deutschen Bridge-Verbands berufen und nahm an mehreren Trainingseinheiten dieser Gruppe teil. Mit anderen Spielern fuhr er zu den Junioren-Paar-Meisterschaften auf europäischer Ebene nach Riga. Im April konnte er an einem großen Turnier des Deutschen Bridge-Verbands in Berlin teilnehmen. (exb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.