26.02.2017 - 12:20 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Rawetzer Narrenzug bleibt Publikumsliebling Helau bis zur Heiserkeit

"Hurra, hurra, die Oberpfalz ist da", tönte es lautstark durch den Markt. Aber nicht nur die war vertreten. Tausende gut gelaunte Besucher verfolgten den Rawetzer Narrenzug. Besonders die einfallsreich kostümierten Fußgruppen zogen die Blicke auf sich.

von Konrad RosnerProfil

(kro) Das sonnige Wetter beflügelte die gute Laune am Samstagnachmittag zusätzlich. Immer wieder schallte es laut "helau". Die Besucher feierten ausgelassen und genossen den Rawetzer Narrenzug. Auch viele Oberpfälzer kamen in die "Fichtelgebirgsmetropole" und hatten ihren Spaß. Das galt nicht nur für die Gruppe junger Leute aus Waldershof, die skandierte: "Hurra, hurra, die Oberpfalz ist da." 29 Gruppen, hauptsächlich Fußgruppen, nahmen am Faschingszug teil. Nicht fehlen durfte der Marktredwitzer Stadtrat mit Oberbürgermeister Oliver Weigel - unterwegs als Handwerker-Bautrupp. Ihr Ziel: Marktredwitz weiter aufbauen und voranbringen. Mit "regionell statt kommerziell, Bier bewusst genießen" wurde Werbung für die regionalen Brauereien betrieben. Bei "Hort mit (Im)biss" wurden die Essensmöglichkeiten in den Kinderhorten gelobt.

"Mut zur Lücke"

Klar ein Thema: der neue US-Präsident Donald Trump. Die Q11 des Otto-Hahn-Gymnasiums nahm ihn aufs Korn. Die Dörflaser Burschen frotzelten über OB Oliver Weigel mit "Mut zur Lücke". Spektakulär die "Hutzelgründer Grawallschochdeln" aus Leidersbach, die mit ihrer Musik und ihren Auftritten für Aufsehen sorgten. Die Spielmannszüge aus Kirchenlamitz und Wunsiedel konnten aber gut mithalten.

Stark vertreten waren beim Umzug die Faschingsvereine aus Pressath und Rehau und natürlich alle drei Marktredwitzer Faschingsgesellschaften, die damit einmal mehr unterstrichen: Rawetz ist eine Faschingshochburg. Traditionell mit dabei war auch Frankens Fastnachts-Vizepräsident Marco Anderlik. Nach dem Umzug fand eine große Faschings-Party im Markt statt. Die Stimmung war ausgezeichnet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.