23.02.2018 - 20:00 Uhr
Marktredwitz

Vorfreude auf die neue Saison bei der Jahresversammlung Beim Radsportclub läuft’s in der Spur

Der Radsportclub (RSC) wurde 1985 gegründet. Bei der Jahreshauptversammlung im Hallenbad-Cafe zeichnete Vorsitzender Rainer Luda vier Mitglieder für ihre Treue aus. "Kristin Luda und Theo Zacharis sowie Martina Foti-Mai und Jürgen Hauser sind seit 25 Jahren im RSC. Dafür möchten wir eine Ehrung aussprechen", verkündete Luda mit seinem Vize Olaf Korf.

Der RSC zeichnete treue und engagierte Mitglieder aus. Von links Rainer Luda, Kris Luda, Theo Zacharis, Dr. Ottmar Siegle, Olaf Korf. Bild: mmi
von Autor MMIProfil

Dr. Otmar Siegle erhielt eine Würdigung als treuester Breitensportler und Radtouristik-Fahrer im Verein. Erfreulich die Entwicklung der Mitgliederzahl: "Wir hatten am 1.1.2017 insgesamt 149 Mitglieder. Nach mehreren Ein- und Austritten können wir heute aktuell auf 157 RSC-Mitglieder zählen", betonte Luda.

Patrick Ruschey erfolgreich

Bei den Berichten der Spartenleiter informierte Michael Schäffler über den Breitensport. Er sprach von einem stark windigen aber dennoch erfolgreichen Rennradsommer - mit 17 Samstags-Ausfahrten mit einer Gesamtkilometerstrecke von 9837 Kilometern, 13 985 Höhenmetern und insgesamt 141 Teilnehmern. Im Durchschnitt waren es acht Personen je Ausfahrt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,05 Kilometer. Vom 12. bis 16. Juli fanden in Hof die Special Olympics, Landesspiele für Menschen mit geistiger Behinderung statt. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit und intensivem Training von Tom Schücke und Rainer Luda erreichte Patrick Ruschey dort eine Silber- und eine Goldmedaille.

Für die Abteilung Triathlon und Laufen berichtete Olaf Korf von 29 RSC-Teilnahmen an Triathlon-Wettkämpfen - 17 olympischen, sieben Kurz-, vier Mittel- und einer Langdistanz. "In der Summe waren dies 42 Kilometer Schwimmen, 1350 Kilometer Radfahren und 331 Kilometer Laufen". Andreas Besold nannte Korf als aktivsten Triathleten. Bei 33 Teilnahmen an Laufveranstaltungen sammelten die RSC-Starter 413 Kilometer. Das geschah auf einer Marathondistanz, vier Halbmarathone, 21 Vierteldistanzen und verschiedene ungerade Strecken. "Fleißigster Starter war Christian Nafe mit sieben Wettkämpfen."

Lob für Stiftländer

Spartenleiter Peter Gehret referierte über den Rennsport und die Erfolge der aktiven Lizenzsportler im RSC. "Je oller, desto toller" lautete sein Lob für den 79-jährigen Rennradfahrer Gerhard Rozanowske. Der Waldsassener ist seit vielen Jahren auf Erfolgskurs für den RSC. "Unser Mitglied ist Jahrgang 1939 und holte sich beim Einzelzeitfahren in Pirk einen zweiten Platz in der Klasse ab 60. Beim Radweltpokal in Tirol sicherte sich Gerhard den siebten Platz in seiner Klasse". Weiterhin konnte der topfite Senior verschiedene sehr gute Platzierungen in einschlägigen Radrennen und Weltpokalwettbewerben sichern. "Der Tirschenreuther Markus Würner hält bei den über 50-Jährigen die Vereinsfahne hoch. In der abgelaufenen Saison konnte er dabei einen sechzehnten Platz in der Bayrischen Meisterschaft in Kirchroth, Platz acht bei der "Bayerischen" in Neureichenau sowie Platz drei bei der Oberfränkischen Bergmeisterschaft in Stadtsteinach sichern. Bei der Vereinsmeisterschaft Rennsport am Friedenfelser Berg siegte Jonas Sonntag als Gesamt-Schnellster. Bei der Terminübersicht nannte Rainer Luda unter anderem das "Anradeln" am 7. April: Saisonbeginn ist um 14 Uhr am Dörflaser Platz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp