07.02.2018 - 17:40 Uhr
Marktredwitz

Spitzenergebnisse für Marktredwitzer Musikschule bei "Jugend musiziert" Topplätze und Förderpreis

Solch ein überragendes Gesamtergebnis hat es in dieser Breite und Qualität in der über 65-jährigen Geschichte für die Marktredwitzer Musikschule bei "Jugend musiziert" noch nicht gegeben. Musikschulleiter Erwin Jahreis ist daher mächtig stolz auf seine Schützlinge.

Die erfolgreichen Teilnehmer der Marktredwitzer Musikschule beim Regionalwettbewerb von "Jugend musiziert" zusammen mit ihren Lehrkräften. Anna Haberkorn (vorne Mitte) errang einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl sowie den Förderpreis von "Soroptimist International". Carla Kleeberger (mittlere Reihe rechts) erreichte durch ihren ersten Preis die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

"Die monatelangen Vorbereitungen der vorzutragenden Programme mit Werken der unterschiedlichsten Komponisten und Zeitepochen zeigen, dass unsere Schüler und Lehrkräfte den überregionalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen", schreibt Erwin Jahreis in einer Pressemitteilung. Gab es in den vergangenen Jahren etwa mit dem Kulturpreisträger Sebastian Strahl und jüngst mit der Gitarristin Annika Teubner herausragende einzelne Spitzenplätze, haben die Mitwirkenden der städtischen Musikschule am vergangenen Wochenende beim in Hof ausgetragenen Regionalwettbewerb von "Jugend musiziert" im Bezirk Hochfranken in allen angetretenen Kategorien auf sich aufmerksam gemacht.

Den drei jüngsten Teilnehmerinnen stand eigentlich nur ihr noch zu junges Alter im Wege, um die Stadtfarben durch eine Weiterleitung bayernweit beim Landeswettbewerb vertreten zu dürfen. Die Statuten erlauben den Mitwirkenden in der Altersstufe eins, also den Sieben- bis Zehnjährigen, nur die Mitwirkung an der ersten Stufe dieses bundesweiten Wettbewerbs. Die jüngste Musikerin, Merle Hannig aus der Klasse von Thomas Pitzl, erzielte in der Wertung Gitarre solo einen ersten Preis mit dem höchstmöglichen Ergebnis von 25 Punkten. Ebenso einen ersten Preis mit der gleichen Höchstpunktzahl erspielte sich Anna Haberkorn aus der Klarinettenklasse von Erwin Jahreis. Sie erhielt für ihre herausragende musikalische Darbietung zudem beim Preisträgerkonzert den Förderpreis von "Soroptimist International Club Luisenburg - Bad Alexandersbad". Einen weiteren hervorragenden ersten Preis mit 23 Punkten bekam Miriam Weyer aus der Querflötenklasse von Birgitta Kurbjuhn.

Start bei Landeswettbewerb

Die einzige Vertreterin im Fach Saxofon in der Altersgruppe drei, Carla Kleeberger aus der Klasse von Erwin Jahreis, überzeugte die Jury mit ihrem Programm und erspielte sich mit 23 Punkten einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Regensburg. Am Klavier begleitete sie Sebastian Strahl (erster Preis in der Altersgruppe sechs) aus der ehemaligen externen Klavierklasse von Harald Weigel.

Vorspiel geplant

Mit einem zweiten Preis wurde, trotz einer vorab mehrwöchigen Armverletzung, Sean Nober aus der Klasse von Benjamin Rodigas in der Wertung Gitarre solo, Altersgruppe drei, belohnt. Weitere zweite Preise gingen für Klavierbegleitungen an Christina Berek aus der externen Klasse von Jutta Schmidt - sie stand Miriam Weyer zur Seite - und an Sebastian Strahl. Er begleitete neben Carla Kleeberger auch Anna Haberkorn. "Alle Preisträger werden in nächster Zeit bei verschiedenen Vorspielen der Musikschule live zu erleben sein", kündigt Musikschulleiter Erwin Jahreis an, der zudem die Ehre hatte, als einer der Juryvorsitzenden am Wettbewerb teilzunehmen - hier natürlich ohne Einfluss auf die Ergebnisse der jungen Marktredwitzer Instrumentalisten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Top-Informiert mit WhatsApp

Top-Informiert mit WhatsApp

Onetz liefert mit WhatsApp-Gruppe Nachrichten aus der Region für über 7500 Nutzer

Das Wichtigste aus der Oberpfalz immer und überall erfahren – das ist ganz einfach. Denn die wichtigsten Nachrichten aus der Region gibt es nun auch per WhatsApp. Über 7500 Nutzer haben sich bereits registriert. Ganz unter dem Motto: Morgens schon wissen, worüber am Tag geredet wird.

Alles was Ihr tun müsst, ist, in Eurem Telefonbuch einen Kontakt für unsere Telefonnummer anlegen, die Ihr hier findet:

Diesem Kontakt schickt Ihr dann per WhatsApp die Nachricht „start“. Wenn Ihr keine Nachrichten mehr erhalten wollen, müsst Ihr einfach nur eine WhatsApp mit „stopp“ schicken.

Jeden Morgen verschickt unser onetz-Team die Themen des Tages: Wir wählen für Euch drei bis fünf besonders interessante Artikel aus Weiden, Amberg und der Region aus. Natürlich erfahrt Ihr hier auch, wenn eine Straße gesperrt ist oder an einer Schule der Unterricht ausfällt. Zum Wochenende liefern wir Euch zudem ausgesuchte Lesestücke, das OWetter - unsere Wetter-Kolumne von Andy Neumaier – und natürlich Veranstaltungstipps für die Oberpfalz.


Tagsüber passiert etwas Außergewöhnliches? Auch das erfahrt Ihr per WhatsApp. Aber keine Angst: Wir nerven Euch nicht mit sinnlosen und überflüssigen Push-Nachrichten, wie sie manch andere Anbieter verschicken. Bei uns erfahrt Ihr per Whatsapp vor allem das, was für die Oberpfalz, die Region oder Euren Wohnort relevant ist. Denn nichts ist so spannend wie die Heimat.


Bei Fragen oder Anregungen könnt Ihr einfach auf eine unserer WhatsApp-Nachrichten antworten. Ein Mitglied des onetz-Teams wird antworten.


Viel Spaß wünscht Euch das onetz-Team

online-story
Whatsapp
Amberg in der Oberpfalz
Kreis Amberg-Sulzbach
Kreis Cham
Kreis Neumarkt
Kreis Neustadt/WN
Kreis Regensburg
Kreis Schwandorf
Kreis Tirschenreuth
Vermischtes