25.04.2017 - 20:00 Uhr
MarktredwitzSport

Fränkische Meisterschaft in Marktredwitz Dörflaser Boxer sahnen ab

Der Gastgeber ist bei der Frankenmeisterschaft der erfolgreichste Verein. Die Veranstaltung ist eine optimale Werbung für den Amateur-Boxsport. Bei den fränkischen Boxmeisterschaften in der Dörflaser Turnhalle in Marktredwitz wurden in knapp 40 Kämpfen die Meister ermittelt.

Ring frei: Der Dörflaser Alexandros Bochtis (rechts) bezwang in einem packenden Finale Richard Oguns vom BC Eichstätt. Bild: Alois Kraus
von Redaktion OnetzProfil

Auch das weibliche Geschlecht zeigte sich hierbei sehr selbstbewusst. Die Dörflaser Boxer waren mit sechs Titeln, zwei Vizemeistern und zwei Drittplatzierten der erfolgreichste Verein. Zu den besten Kämpfen der Veranstaltung zählten die Fights der beiden Marktredwitzer Alexandros Bochtis und Sven Angles. Bochtis besiegte auf seinem Weg ins Finale zuerst den bis dahin unbesiegten Neuendettelsauer Antonius Toliopoulos durch Abbruch in Runde drei. Der Würzburger Tommy Bursalioglu war dann ein weiterer harter Prüfstein. Der Unterfranke gab den Kampf erst nach harter Gegenwehr verloren.

Stürmische Angriffe

Im Finale traf der Dörflaser auf Richard Oguns vom Ex-Bundesligisten BC Eichstätt. Bochtis legte sofort den Vorwärtsgang ein und versuchte in der Halbdistanz zu punkten. Der Eichstätter hielt dagegen und konterte äußerst gefährlich. Auch im Mitteldurchgang verlangte der Mittelfranke dem Dörflaser Sympathieträger alles ab. Durch die genaueren Treffer hatte sich Bochtis bis dahin allerdings einen kleinen Punktevorsprung erarbeitet. Auf Biegen und Brechen wollte Oguns in der Schlussrunde das Blatt noch zu seinen Gunsten wenden. Die stürmischen Angriffe blockte der Dörflaser jedoch mit guter Deckung ab und konterte seinerseits wirksam. Über den Titel herrschte große Freude in der Dörflaser Ecke.

Im Superschwergewicht trafen mit Sven Angles (Dörflas) und Thomas Hümmer vom Boxclub Nürnberg zwei alte Bekannte aufeinander. Wie erwartet griff Hümmer überfallartig an und suchte vom Gong weg den K.-o-Schlag. Angles musste höllisch aufpassen. Er konnte mit hochgezogener Deckung, verbunden mit guten Meidbewegungen, diese Aktionen abblocken. Mit zunehmender Kampfdauer stellte sich der Dörflaser Superschwergewichtler immer besser auf seinen Gegner ein und traf mit sehenswerten Kombinationen. In der Schlussrunde, der Stammbacher in Marktredwitzer Diensten lag zu diesem Zeitpunkt deutlich nach Punkten vorne, setzte Hümmer nochmals alles auf eine Karte. Fast deckungslos griff er beidhändig schlagend an und wurde von Angles knallhart gekontert und angezählt. Routiniert brachte der Dörflaser den Kampf zum Titelgewinn zu Ende.

Bei den Frauen traf im Leichtgewicht Christina Albert auf die Nürnbergerin Anika Schuster. Trotz eines beherzten Kampfes gelang es der Dörflaserin nicht, die Reichweitenvorteile ihrer Gegnerin zu unterlaufen. Die Führhandtreffer der auch an Kampferfahrung bevorteilten Mittelfränkin waren für deren knappen Punktsieg ausschlaggebend. Denis Winkler (Dörflas) traf im Junioren-Halbschwergewicht auf den Kissinger Louis Krassa. Winkler war in allen drei Runden der Chef im Ring und gewann verdient den Titel in dieser Altersklasse. In der Altersklasse Breitensport traf Uwe Harasko im Schwergewicht auf den Hofer Uwe Thomas. Ein Kampf auf Augenhöhe mit wechselnden Vorteilen. Harasko hatte in den entscheidenden Momenten die klareren Treffer und sicherte sich den Titel. Im Männer-Schwergewicht unterlag Lukas Stühle im Halbfinale dem Eichstätter Bernd Schymala knapp nach Punkten.

Aufgabe wegen Verletzung

Der große Pechvogel war Mittelgewichtler Peter Freiberger. Gegen den Würzburger Steffen Zayyan lag er gegen Ende der zweiten Runde vorne. Eine kurz vor Rundenende erlittene Verletzung zwang ihn dann auf Anraten des Ringarztes zur Aufgabe. Hassan Hosseine zeigte im Jugend-Leichtgewicht gegen den Coburger Yasir Hossaine großes Kämpferherz. Obwohl einen halben Kopf kleiner und an Reichweite deutlich benachteiligt, griff der Dörflaser pausenlos an und suchte in der Halbdistanz zu punkten. Nach drei harten Runden wurde Hosseine der Punktsieg und der Titel zuerkannt. Zu einem reinen Dörflaser Duell kam es im Jugend-Weltergewicht zwischen Ahmadi Jawad und Mohammadi Guhlam. In der Pause zur dritten Runde gab die Trainerecke von Jawad den Kampf auf, und Guhlam wurde zum Abbruchsieger erklärt. Erfreulich war auch der Auftritt der Hofer Boxsportler.

Neben Uwe Thomas stiegen bei den Schülern Maximilan Bruchner und Kadir Kirim sowie Edi Bail bei den Junioren in den Ring. Bruchner zeigte den besten Kampf seiner bisherigen Laufbahn und besiegte den Nürnberger Roman Dippold klar nach Punkten. Da wollte auch Kadir Kirim im Junioren-Halbschwergewicht nicht nachstehen. Er zeigte gegen den Weißenburger Nikic viel Übersicht, war der aktivere Mann im Ring und siegte verdient nach Punkten. Edi Bail musste sich nach ansprechender Leistung gegen den Weißenburger Huber mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp