11. Euregio-Egensis-Classic
Oldtimer-Parade im Markt

Als Erster ging Hermann Meier aus Marktredwitz mit seinem Autocarrier auf den Stecke. Bürgermeister Horst Geißel (mit Flagge) gab den Start frei.
Vermischtes
Marktredwitz
10.09.2017
54
0

Sie zählt alljährlich zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender: Der MSC Marktredwitz lud am Samstag zur elften ADAC-Euregio-Egrensis-Classic- Oldtimerrundfahrt ein. Dabei waren 70 Fahrzeuge aus der ganzen Region.

Die knapp 200 Kilometer lange Strecke führte diesmal nicht durch das benachbarte Tschechien, sondern durch den Frankenwald. Als Startsprecher im Markt fungierte wieder Erhard Eckert, der viel Wissenswertes über die Autos und deren Fahrer zu erzählen wusste. 2. Bürgermeister Horst Geißel blieb es vorbehalten, jedem Fahrer mit seiner schwarz-rot-goldenen Flagge im Minutentakt die Startfreigabe zu erteilen. In seiner kurzen Begrüßungsrede dankte Geißel dem MSC für die alljährliche Organisation und Ausrichtung dieser Oldtimer-Ausfahrt. Er wisse, dass dahinter eine Menge Arbeit stecke. Gleichzeitig entschuldigte er Oberbürgermeister Oliver Weigel, der in der italienischen Partnerstadt Castelfranco weilte.

Als erster Oldtimer-Fan ging Hermann Meier auf die Strecke - mit einem rechtsgelenkten Auto-Carrier aus dem Jahr 1937. Insgesamt wurden nur 618 Exemplare dieses Fahrzeugs produziert. Nach und nach reihten sich legendäre Autos vieler Hersteller ein, darunter BMW, Fiat, Ford, Porsche und NSU. Pausen legten die Fahrer auf ihrer Tour in einem Biergarten in Wilhelmsthal und beim Waldsteinhaus ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.