18.02.2018 - 12:02 Uhr
Marktredwitz

Dichter Rauch erschwert die Löscharbeiten [Aktualisierung] Küchenbrand: Drei Verletzte

Ein Wohnungsbrand im Marktredwitzer Ortsteil Pfaffenreuth richtet am Samstag Schaden von rund 50 000 Euro an. Zwei Bewohner erleiden eine Rauchgasvergiftung.

Rund 100 Feuerwehrleute waren beim Brand in Pfaffenreuth im Einsatz. Zwei Bewohner, die von der Feuerwehr gerettet werden mussten, erlitten eine Rauchgasvergiftung. Bild: fphs
von Externer BeitragProfil

Von Herbert Scharf 

Es war gegen 11.40 Uhr, als der Alarm bei der Einsatzzentrale der Polizei einging: Wohnhausbrand in der Ortsmitte von Pfaffenreuth. Aus bisher unbekannter Ursache war in einer Küche im ersten Stock ein Feuer ausgebrochen, das rasch um sich griff. Nachdem das Haus in der Ortsmitte (unmittelbar neben der Kirche) steht, wurde Großalarm ausgelöst. In kurzer Zeit waren neben der örtlichen Wehr mit dem Kommandanten Werner Legat die Feuerwehren aus Marktredwitz, Waldershof, Leutendorf, Lorenzreuth, Brand/Haingrün, Wölsau, Wölsauerhammer und Poppenreuth vor Ort. Ein Dutzend Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes trafen nach und nach in Pfaffenreuth ein.

Weil die Bewohner (ein Ehepaar) noch in der brennenden Wohnung waren, galt die Fürsorge erst einmal ihnen. Beide hatten eine Rauchvergiftung erlitten. Nach der Erstversorgung in einem Rettungsfahrzeug vor Ort wurden sie ins Krankenhaus gebracht.

Derweil hatten die Feuerwehrleute Schläuche für die Löscharbeiten gelegt, ein Trupp war mit Atemschutzgeräten in das Haus eingedrungen, um nach weiteren Bewohnern zu suchen und zu löschen. Der Einsatz war nicht einfach, weil die Rauchentwicklung im Inneren des Hauses überaus stark war. Die örtliche Einsatzleitung hatte der Pfaffenreuther Kommandant. Weiter koordinierten der Marktredwitzer Kommandant Maximilian Seiler und sein Vorgänger Harald Fleck den Einsatz.

Ursache noch nicht geklärt

Das Feuer im Haus war rasch gelöscht. Damit war auch die Gefahr auf ein Übergreifen auf Nachbarhäuser in dem dicht bebauten Ortskern gebannt. Die komplette Wohnung brannte aber aus. Erste Schadensschätzungen belaufen sich auf rund 50 000 Euro. Die Brandursache ist noch unbekannt. Fest steht nur, dass das Feuer in der Küche ausgebrochen ist und rasch um sich griff. Während der Löscharbeiten stürzte ein Feuerwehrmann und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Kriminaldauerdienst aus Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.