07.03.2018 - 10:56 Uhr
Marktredwitz

Einsatzkommando stürmt Wohnungen in Marktredwitz Blutspritzer im Schlafzimmer

Ein Einsatzkommando der Polizei verhaftet zwei Männer in Marktredwitz. Im ganzen Schlafzimmer sind nach dem Zugriff Blutspritzer. Es bleiben Fragen nach dem spektakulären Einsatz offen.

Symbolbild.
von Autor FPHProfil

Von Herbert Scharf

Es ist gegen 6 Uhr Früh am Montag der vergangenen Woche, als in einem Mehrfamilienhaus in der Marktredwitzer Leopoldstraße erst die Haustür und dann die Wohnungstür im zweiten Stockwerk gewaltsam geöffnet und die Wohnung gestürmt wird. Es sind keine Einbrecher am Werk. Beamte eines Unterstützungskommandos (USK) der Polizei aus Bamberg hatten ihre Autos vorschriftsmäßig an der Leopoldstraße geparkt und laufen dann, mit Maschinenpistolen bewaffnet, zu dem Wohnhaus.

Im Haus geht alles ganz schnell. Das Ehepaar, das dort wohnt, schläft noch im Schlafzimmer. Nach kurzem Handgemenge haben die Beamten den Mann gefesselt. Das Einsatzkommando bringt ihn danach in ein Gefängnis.

Die Frau bleibt in der durch eine gründliche Durchsuchung verwüsteten Wohnung alleine zurück. Die Festnahme war nicht unblutig verlaufen. Denn im ganzen Schlafzimmer waren Blutspuren zurückgeblieben. Ein Ehepaar, das im ersten Stockwerk des Hauses wohnt, war durch den Lärm geweckt worden. Sie verständigten die Marktredwitzer Polizei, weil sie an einen Überfall glaubten. Die Marktredwitzer Polizei musste sich aber nicht bemühen. Die Kollegen waren ja schon vor Ort.

In Handschellen

Wenig später ein weiterer Einsatz des USK. Nur wenige Meter entfernt in der Ottostraße. Mit drei Einsatzwagen fahren die Beamten vor. Inzwischen ist es kurz vor 9 Uhr. Vorbeigehende Passanten freundlich grüßend, gehen die USK-Beamten in ein Haus und kommen wenig später mit einem Mann, der mit Handschellen gefesselt war, wieder heraus. Auch der Mann, nach Angaben von Anwohnern ein Syrer oder Iraker, wird festgenommen und sitzt noch im Gefängnis.

Der in der Leopoldstraße festgenommene Mann, ebenfalls laut Nachbarn ein Syrer oder Iraker, wohnt mit seiner Lebensgefährtin seit über einem Jahr in der Wohnung. Anwohner beschreiben das Paar als höflich, aber zurückhaltend. Die junge Frau spricht mit französischem Akzent. Vorher wohnten die beiden in Berlin. Die Wohnung in Marktredwitz hatten sie über einen Wohnungsmakler gemietet.

Die Polizei hält sich über den Einsatz noch bedeckt. Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Bayreuth bestätigt zwar den Einsatz und die Festnahme von zwei Personen. Ansonsten aber könne sie nichts dazu sagen, da die Ermittlungen noch laufen. Auch zur Nationalität der festgenommenen Männer will sie derzeit noch nichts sagen. Unterstützungskommandos werden laut Polizeisprecher Udo Roppelt immer mal wieder angefordert. Es sei eine Einzelfallentscheidung, ob die Spezialisten zur Hilfe gerufen würden oder die Beamten vor Ort den Einsatz leiteten. Auf die Frage, ob ein USK gerufen wird, wenn von einer gefährlichen Situation ausgegangen wird, wollte der Sprecher nicht eingehen. "Häufig wird das USK angefordert, um damit auf eine personelle Situation zu reagieren."

Zusammenhang mit Brand?

Ob die Verhaftungen mit einem spektakulären Brandanschlag auf das Geschäft eines Syrers zusammenhängen, der einige Monate vorher im Marktredwitzer Markt, nur wenige hundert Meter entfernt, verübt wurde, kann die Sprecherin weder bestätigen noch dementieren.

Ein Syrer hatte in der Marktredwitzer Innenstadt einen Laden eröffnet, in dem Waren des täglichen Gebrauchs verkauft wurden. Das Geschäft war noch nicht vollständig eingerichtet, als Unbekannte einen Brandanschlag verübten. Zeugen zufolge waren anschließend zwei vermummte Gestalten in Richtung Egerstraße gelaufen. Nähere Hinweise aber gab es trotz mehrerer Fahndungsaufrufe der Polizei offensichtlich nicht. Ob der Syrer den Laden wiedereröffnet, steht nicht fest.

USK

Das Unterstützungskommando (USK) zählt zu den polizeilichen Spezialkräften mit besonderen Aufgaben der bayerischen Polizei und unterhält mehrere Standorte. 1987 vor allem zur Bekämpfung von schweren Ausschreitungen aufgestellt, wird das USK heute als geschlossene Einheit in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Unter anderem gehören die Bekämpfung der organisierten Kriminalität, die Schwerkriminalität und die Drogenkriminalität (Razzien, Observationen, Zugriffe), die Fahndung nach und die Festnahme von gefährlichen, auch bewaffneten Straftätern und das Stürmen von Objekten zum Zweck der Festnahme von gefährlichen Straftätern zu den Aufgaben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp