Faschingszug ein Marktredwitz eine Riesengaudi
Auch Trump gibt sich die Ehre

Zahlreiche Oberpfälzer Gruppen kommen zum Faschingszug ins Frankenland. Mit von der Partie ist auch die Wiesauer Faschingsgesellschaft Weiß-Blau mit dem Seniorenprinzenpaar Ulrike IV. und Otto IV.
Vermischtes
Marktredwitz
11.02.2018
542
0

Tausende strömen am Faschingssamstag in die Fichtelgebirgsmetropole. Sie erleben einen der schönsten und größten Faschingsumzüge Oberfranken. Ein besonderer Hingucker ist dabei der Oberbürgermeister.

Auch viele Faschingsfans aus der Oberpfalz wagten sich nach "Rawetz", um bei diesem ganz besonderen Event dabei zu sein. Sie erlebten trotz der Minus-Temperaturen einen tollen, fröhlichen Faschingsumzug. 33 Wagen und Fußgruppen zogen vom Angerplatz über die Egerstraße zum Markt, wo sie von den beiden Moderatoren und DJs "Sigi di Collini" und "Steve Lugos" in charmanter und lustiger Wesie vorgestellt wurden.

Unter den Faschingsbesuchern war ein ganz besonderer Gast, der allen ins Auge stach: Donald Trump und seine Melania. Wer hinter der Verkleidung steckte, ließ sich ebenso wenig klären wie die Frage, ob er wegen des Faschingsumzugs gekommen war oder dachte, dies sei eine Militärparade.

An der Spitze des Faschingsumzugs marschierten wieder Oberbürgermeister Oliver Weigel, diesmal als Storch verkleidet, und seine "Rasselbande", sprich Stadträte, ehe der Wunsiedler Spielmannszug mit Musik die Stimmung anheizte. Tausendfach hallte ein "Rawetz Helau" durch die dicht gesäumten Straßen.

Mit dabei waren ferner der Spielmannszug aus Kirchenlamitz und die Kapelle "Urknall Westsachsen-Gugge", ein ganz besonderes Schmankerl. Ein Reitstall aus Wölsau verwies sehr originell auf sein 50-jähriges Bestehen in diesem Jahr. Die Schönhaider witzelten, dass bei ihnen ganz im Gegensatz zum Berliner Flughafen und Air Berlin nie der Sprit ausgehe. Der Burschenverein Groschlattengrün nahm die gescheiterte Jamaika-Koalition aufs Korn, "Lieber gar kein Motto als ein falsches, wir lindern jetzt".

Nach einer Pause waren auch die "Anäider" wieder mit dabei, die sich unter dem Motto "Anäider Bienen schwärmen schon" um die Insekten und die Imker kümmerten. Wie immer spektakulär war die Marktredwitzer Feuerwehr, die mit einer "Filmcrew" unterwegs war und damit das Thema aufgriff, dass sich Marktredwitz zur Filmstadt entwickle. "Rawetz fire" hieß die neue Serie der Feuerwehr aus "Hollymak".

Nicht fehlen durfte die Krankenpflegeschule Marktredwitz, die sich des Themas Pflege in der Region annahm. Das THW reimte "Das THW ist unsere Welt, deshalb ist jeder von uns ein Super-Held." Wie alle Jahre waren auch die Q 11 des Marktredwitzer Gymnasiums, die Oberschule und die drei Marktredwitzer Faschingsgesellschaften vertreten. Dazu befreundete Narren aus Wiesau, Wunsiedel und Rehau. Auffallend war, dass auch viele Zuschauer maskiert waren, und sehr viel gute Laune mitgebracht hatten. Dies wurde bei der anschließenden After-Zug-Party am Markt deutlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.