04.07.2017 - 20:10 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Nach Einbruch in Tankstelle türmen Insassen bei Kontrolle - Verletzt aufgefunden Zigarettendiebe kommen nicht weit: Endstation B 303

Marktredwitz/Arzberg. Goldrichtig lagen die kontrollierenden Zollbeamten, als sie einen verdächtiges Auto auf der B 303 kontrollierten. Montagmorgen kurz nach 3 Uhr stoppten sie das Fahrzeug auf der B 303. Die beiden Insassen türmten zunächst. Dennoch war am Ende ein Einbruch in einer Arzberger Tankstelle geklärt. Einer der Flüchtigen wurde bereits festgenommen.

von Michaela Kraus Kontakt Profil

Anwohner wählt Notruf

Wie sich später herausstellte, hatten die Männer zuvor in einer Tankstelle in Arzberg Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Am frühen Montagmorgen fiel einer Streifenbesatzung des Zolls ein verdächtiger Wagen auf und stoppten das Fahrzeug. Kaum stand es, rannten die beiden Insassen unvermittelt in Richtung Lorenzreuth davon. Mit Unterstützung von Streifenbesatzungen der Wunsiedler und Marktredwitzer Polizei sowie der Bundespolizei fahndeten die Beamten nach den Männern.

Bei Sturz verletzt

Kurz nach 5 Uhr entdeckte ein Anwohner aus Marktredwitz einen Verletzten und wählte den Notruf. Wie sich vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen der Flüchtigen. Der 43-jährige Rumäne wurde vorläufig festgenommen und kam mit Verletzungen, die er sich wohl bei einem Sturz auf seiner Flucht zuzog, in ein Krankenhaus. Von dem zweiten Mann fehlt bislang jede Spur.

Bei der Durchsuchung des am Kontrollort zurückgelassenen Fahrzeugs entdeckten die Ermittler Aufbruchswerkzeug sowie zahlreiche Zigaretten. Überprüfungen an relevanten Objekten führten kurz darauf auch zu einem Tatort: Demnach drangen die Einbrecher in eine Tankstelle in Arzberg in der Marktredwitzer Straße ein und ließen Zigaretten mitgehen.

Zeugen gesucht

Am Dienstag erging Haftbefehl gegen den festgesetzten Flüchtigen. Das Fachkommissariat für Einbruchdiebstähle bei der Kripo Hof hat die weiteren Ermittlungen übernommen. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei um Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen in der Tatnacht rund um die Tankstelle in der Marktredwitzer Straße: Telefon 09281/704-0.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.