27.11.2017 - 20:00 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

RHI Magnesita ehrt treue Mitarbeiter Technologieführer bleiben

Doppelt Grund zum Feiern hat das Werk Marktredwitz des Feuerfest-Weltmarktführers RHI Magnesita. Bei einer Festveranstaltung im Saal des Egerland-Kulturhauses ehrt Werksleiter Peter Schreyer 16 verdiente Mitarbeiter. Bereits Anfang November erfolgte der Zusammenschluss von RHI und Magnesita.

Der Marktredwitzer RHI-Magnesita-Werksleiter Peter Schreyer (rechts im Bild) ehrte langjährige Mitarbeiter des Unternehmens. Bild: RHI Magnesita
von Externer BeitragProfil

"Die lange Zugehörigkeit zeugt vom Einsatz und der Loyalität der Jubilare, aber auch vom Bemühen des Unternehmens, Arbeitsplätze nachhaltig abzusichern", hob der Werksleiter hervor. Traditionell werden auch Auszubildende geehrt, die im Rahmen eines dreiwöchigen Aufenthalts in einem Werk von RHI Magnesita im Ausland erste internationale Erfahrungen gesammelt haben. Unter dem Motto "RHI Magnesita on Tour" läuft die Initiative des Unternehmens schon seit mehreren Jahren sehr erfolgreich und ermöglicht Azubis Auslandsaufenthalte in europäischen RHI-Magnesita-Werken, heißt es in einer Pressemitteilung. Ermöglicht wird dies durch das Erasmus-Projekt der Europäischen Kommission. Im oberfränkischen Werk werden mehr als 30 Azubis in zehn Ausbildungsberufen beschäftigt. Die Ausbildungsquote liegt im Werk bei über zehn Prozent der Gesamtzahl der Beschäftigten.

Werksleiter Schreyer nahm die Ehrung der Jubilare sowie der Auszubildenden zum Anlass, um das bisherige Geschäftsjahr 2017 Revue passieren zu lassen. "Wir konnten Mehrmengen dazugewinnen. Schnelligkeit und Flexibilität sind für unsere Kunden zunehmend wichtigere Kriterien. Wir sehen uns in diesen Bereichen gut aufgestellt und blicken optimistisch in die Zukunft."

Treibende Kraft sein

Einige Tage vor der Jubilarfeier hatte es weiteren Grund zur Freude gegeben: Luis Bittencourt, Chief Technology Officer des neuen Unternehmens, war im Werk Marktredwitz zu Gast, um mit der Belegschaft den Tag des Zusammenschlusses feierlich zu begehen. Bittencourt hieß im Namen des gesamten Executive-Management-Teams alle Mitarbeiter im neuen Unternehmen RHI Magnesita herzlich willkommen und machte gleich den Anspruch deutlich: Man wolle die treibende Kraft der Feuerfest-Industrie sein, die Technologieführerschaft weiter ausbauen und den Kunden dadurch noch größere Wettbewerbsvorteile bieten. "Das Know-how der Mitarbeiter im Werk Marktredwitz im Bereich der Schieberprodukte wird dabei strategisch eine wichtige Rolle spielen", zeigte sich Bittencourt überzeugt.

Klare Kommunikation

Gemeinsam mit Luis Bittencourt präsentierte Werksleiter Peter Schreyer auch das neue Logo und die neue Marke RHI Magnesita, die ein Versprechen sowohl für die Kunden als auch für die Mitarbeiter darstelle. Für die Kunden gehe es um nahtlose Kontinuität, für die Mitarbeiter um transparente Veränderungsprozesse und um eine möglichst klare Kommunikation der Integrationsmaßnahmen. Mit dem neuen Branding setze das Management ein gut sichtbares Startzeichen, das die Integration der beiden Unternehmen unterstützen werde, stellte Bittencourt abschließend fest.

RHI Magnesita

RHI Magnesita ging aus dem Zusammenschluss von RHI und Magnesita zum global führenden Anbieter von hochwertigen Feuerfestprodukten, -systemen und -serviceleistungen hervor, die für industrielle Hochtemperaturprozesse über 1200 Grad Celsius unverzichtbar sind und unter anderem in der Stahl-, Zement-, Nichteisenmetalle- und Glasindustrie zum Einsatz kommen. RHI Magnesita hat nach Unternehmensangaben mehr als 10 000 Kunden weltweit. Mit über 14 000 Mitarbeitern in 35 Hauptproduktionswerken sowie mehr als 70 Vertriebsstandorten weise das Unternehmen eine beispiellose geografische Vielfalt auf, heißt es in einer Pressemitteilung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.