19.02.2018 - 16:02 Uhr
Maxhütte-Haidhof

Handwerk, Industrie und Dienstleister werben bei Bildungsmesse um Berufsnachwuchs Schüler neugierig machen

Melanie Jobst und Marlene Preis sind Heilerziehungspflegerinnen und arbeiten im heilpädagogischen Zentrum der Barmherzigen Brüder in Reichenbach. Bei der Bildungsmesse des Landkreises in der Stadthalle warben sie für eine Ausbildung an der Fachschule für Heilerziehungspflege. Melanie Jobst gewährte den Jugendlichen beim "Tag der Schulen" einen Einblick in die Erfahrungswelt eines behinderten Menschen, dessen körperlichen oder geistigen Funktionen beeinträchtigt sind. Bei der Übungsbox war das Blickfeld beeinträchtigt, Geschicklichkeit war gefragt. "Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen, als mit behinderten Menschen zu arbeiten", erzählt Marlene Preis den Schülern.

Melanie Jobst (links) warb bei den Jugendlichen für eine Ausbildung in einem Heilerziehungsberuf. An der Übungsbox bekamen die Schüler einen Einblick in die Erfahrungswelt eines behinderten Menschen. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Am Stand nebenan wartete der Obermeister der Friseur-Innung, Bernhard Dräxler (Nabburg), auf die Jugendlichen. Er empfand "den Andrang diesmal nicht so stark wie bei den Messen vorher". Kontakt zu den Schulabgängern suchte auch Schreinermeister Michael Bräu. Sein Ziel: "Die Schüler neugierig machen". Bei Interesse könne er ihnen einen Praktikumsplatz anbieten. Die Vorzüge des Handwerks stellten auch die Obermeister Ernst Maler (Metzgerinnung) und Kurt Scherl (Bäckerinnung) heraus. Sie ließen die Namen der Jugendlichen, die an ihren Stand kamen, in Listen eintragen und werden in den nächsten Tagen mit ihnen Kontakt aufnehmen. Ernst Maler zeigte den Schülern, wie er Weißwürste herstellt, und ließ sie selber an die Maschine ran. Als Belohnung gab es warmen Leberkäs. Die Brezen dazu verteilte nebenan Bäckermeisterin Stefanie Schmid. Auch am Stand der Innung für Heizung, Klima, Sanitär blieben die Leute stehen. Obermeister Michael Zinnbauer führte den neuen Imagefilm der Innung mit dem Titel "Herzinstallateur" vor. Schauspielerin Kirstin Rokita und Liedermacher Hubert Treml zeigten in einer musikalischen Szenenabfolge die vielfältigen Einsatzgebiete eines Installateurs. Über 800 Schüler aus dem Kreis ließen sich am Montag nach Maxhütte-Haidhof bringen. Dort warteten 74 Anbieter aus Handwerk, Dienstleistung und Industrie auf die angehenden Schulabgänger und informierten über Aus- und Weiterbildungsangebote.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.