16.02.2018 - 20:00 Uhr
Maxhütte-Haidhof

Neue Rettungsschere und Spreizer für Feuerwehr Meßnerskreith Gerüstet für technische Einsätze

Die Feuerwehr Meßnerskreith ist, wie die Kameraden von anderen Feuerwehren auch, immer häufiger bei der "Technischen Hilfeleistung" gefragt. Der Fachbegriff meint in erster Linie Einsätze bei Unfällen, beispielsweise wenn Verletzte aus Wracks befreit werden müssen. Der dazugehörige "Rettungssatz" wurde vor 17 Jahren zusammen mit dem Löschgruppenfahrzeug beschafft. Die Technik stößt aber mittlerweile an ihre Grenzen. Deshalb investierte die Stadt Maxhütte-Haidhof in neue Ausrüstung.

Die Kommandanten Julian Philipp und Helmut Huber (von links) zeigen Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank die neuen Geräte. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

"Moderne Fahrzeugkarosserien lassen sich mit den 17 Jahre alten Geräten einfach nicht mehr gut bearbeiten und schon gar nicht, wenn diese durch einen Unfall verformt sind", sagte erster Kommandant Helmut Huber. Mit den alten Gerätschaften sei es immer schwieriger geworden, die stabileren Stahlteile in den Fahrzeugen sicher zu durchtrennen. Nach jahrelangem Einsatz zeigten sich zudem auch Verschleißerscheinungen am Gerät.

Damit die Einsatzbereitschaft gewährleistet ist, habe die Stadt für die Meßnerskreither Wehr neue Rettungsgeräte zu einem Gesamtpreis von 16 000 Euro gekauft, teilte das Rathaus mit. Es würden Zuschüsse von rund 4800 Euro vom Land Bayern erwartet.

Bürgermeisterin Susanne Plank übergab die Geräte, bestehend aus einer hydraulischen Rettungsschere mit einer Schneidkraft von 107 Tonnen, einem hydraulischen Spreizer mit einer Spreizkraft bis zu 421 Kilonewton und einer Motorpumpe an Kommandanten Helmut Huber und seinem Stellvertreter Julian Philipp. "Selbstverständlich ist die moderne Technik gut für die Fahrzeug-Insassen, dies hat aber zur Folge, dass unsere Feuerwehren sich der neuen Technik durch Gerät und Fortbildung immer wieder anpassen müssen. Die Anschaffung der neuen Geräte rettet Menschenleben", sagte Bürgermeisterin Susanne Plank.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp