03.09.2015 - 00:00 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Ritterburg und andere Geräte begeistern Groß und Klein "Da lacht das Herz"

von Gisela KuhbandnerProfil

Jetzt können sich mutige Ritter und hübsche Burgfräulein nach Herzenslust austoben, Burgmauern erklimmen, über Hängebrücken balancieren, auf den Turm steigen und nach Lust und Laune wieder herunterrutschen: Im Wald zwischen "Bayreuther Haus", Waldhaus und Wildpark ist eine neue "Ritterburg" entstanden - natürlich nicht mit meterhohen Mauern , sondern kindgerecht aus Holz, mit einer Sand-Spielecke samt einladendem Umfeld und Erneuerung des alten Kinderspielplatzes.

Gut 30 000 Euro hat der Spielplatz gekostet. Erbaut haben die Spielgeräte die Bayerischen Staatsforsten, deren Vorstand Reinhard Neft nun die Anlage an die Gemeinde Mehlmeisel übergab, wofür sich zweiter Bürgermeister Franz Scharl herzlich bedankte, insbesondere beim Forstbetrieb Fichtelberg für die hervorragende Zusammenarbeit. "Wir wollen hier viele Tausend Kinder glücklich machen. Die strahlenden Augen der Mädchen und Buben, die sich bestimmt als Erwachsene noch an diesen Spielplatz erinnern werden, bestätigen jetzt schon, dass wir richtig investiert haben", freut sich Forstbetriebsleiter Winfried Pfahler, dem es ein Anliegen ist, "nicht nur Bäume zu ernten, sondern auch für die Gesellschaft Gutes zu tun".

"Da lacht einem das Herz", strahlt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel über das ganze Gesicht. Er war bereits mit seinen Kindern da "und die wollten gar nicht mehr heim". Am Übergabe-Tag überließen die Kinder auf der Ritterburg ausnahmsweise einmal der Prominenz und den Verantwortlichen den Vortritt, die sich sogar über die Hängebrücke trauten und ganz intensiv die Rutschbahn testeten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp