Gaudi-Start mit Böllerknall

Der "harte Kern" des Mitterteicher Gaudiwurms präsentiert sich hier mit dem neuen Faschingswagen und dem umfangreichen Auswurfmaterial, darunter "Gaudibier", Chips und Popcorn. Vorsitzender Michael Zintl (rechts), sein Organisationsteam und das Prinzenpaar Daniela I. und Jens I. (links oben) hoffen am Samstag auf möglichst gutes Wetter und viele kostümierte Besucher am Straßenrand. Bild: jr
Freizeit
Mitterteich
22.02.2017
272
0

Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen: Am Samstag, 25. Februar, ab 13.31 Uhr wird sich der 10. Mitterteicher Gaudiwurm durch die Stadt schlängeln.

Schon im Oktober hatten die Mitglieder des Gaudiwurm-Vereins damit begonnen, einen neuen Faschingswagen zu bauen. Auf dem rundum verwandelten Acht-Tonnen-Kipper wird die Führungsspitze des Vereins Platz nehmen. Um besser für das närrische Volk sichtbar zu sein, wurde sogar ein Balkon geschaffen. "Wir haben alles in eigener Regie und in Eigenleistung gemacht", betont voller Stolz Vorsitzender Michael Zintl.

Vergeben wurden für den Umzug insgesamt 50 Startnummern. Die Aufstellung der Teilnehmer erfolgt wie üblich in der Zanklgarten- und der Parkstraße. Pünktlich um 13.31 Uhr wird sich der Gaudiwurm in Bewegung setzen. Die Böllerschützen der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Mitterteich und Kanonier Alois Wurm werden vom Gelände des Städtischen Kinderhauses aus bzw. in der Parkstraße den Umzug "anböllern".

Stadtkapelle und DJs

Neben vielen Fußgruppen werden auch verschiedene Faschingswagen erwartet. Ehrengäste sind neben Norbert Greger, Präsident des Oberfränkischen Fastnachtsverbandes, die Spitzen des Mitterteicher Faschings. Diese grüßen das Volk wieder von offenen Cabrios aus. Nicht fehlen dürfen natürlich das Prinzenpaar Daniela I. und Jens I. sowie das Kinderprinzenpaar Vreni I. und Max I. Musikalisch den Ton angeben werden wieder die Mitterteicher Stadtkapelle sowie eine Fülle von DJs auf den Wagen. Noch vor dem Faschingszug bitten die Mitglieder des Gaudiwurm-Vereins die Zuschauer am Straßenrand um Spenden zur Deckung der Kosten. Vorsitzender Michael Zintl hofft auf möglichst gutes Wetter und Tausende Zuschauer.

Halbe Tonne Bonbons

Freuen dürfen sich die Besucher am Straßenrand auf eine große Fülle an Auswurfmaterial. Wie Michael Zintl erklärte, hat der Verein eine halbe Tonne Bonbons, 500 Flaschen "Gaudibier", 8000 Tüten Popcorn, 500 Tüten Chips, 500 Prinzenrollen, 500 Gummibärchen-Tüten, 150 Beutel Puffreis und 800 Päckchen Erdnuss-Knabbereien gebunkert.

Nach dem Umzug durch die Innenstadt steigt im Bereich zwischen der Stadtpfarrkirche und dem Rathaus eine große Faschingsparty mit DJ-Musik. Dort zeigen die Garden des Gaudiwurms sowie das Waldecker Damenballett nochmals ihr Können. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.

Der Gaudiwurm-Verein ist nicht nur am Samstag schwer unterwegs. Am Sonntag ziehen die Mitterteicher mit vielen anderen Narren durch die Kreisstadt, am Rosenmontag geht es zum Umzug nach Wiesau. Am Faschingsdienstag, 28. Februar, steigt wieder der traditionelle Faschingskehraus im Saal des Josefsheims. Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Das Programm des Abends gestalten wird neben den Garden des Vereins auch die Prinzengarde der "Tursiana" Tirschenreuth. Die musikalische Umrahmung übernimmt Alleinunterhalter Klaus Rabenstein. Der Eintritt kostet drei Euro.

___



Weitere Informationen:

www.mitterteicher-gaudiwurm.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.