Landkreis erhofft sich für die neue Leader-Förderperiode viele attraktive Projekte - Infoabend
Ideengeber für die Region gesucht

Zahlreiche Bürgermeister und Vertreter von Behörden wohnten dem Infoabend über die neue Leader-Förderung für die Jahre bis 2020 bei. Landrat Wolfgang Lippert (links) forderte die Zuhörer auf, wieder neue Projekte zu finden, um möglichst viele Gelder in den Landkreis zu holen. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
23.01.2014
18
0

"Die Zukunft hat bei ihnen längst begonnen", zeigte sich Dieter Ofenhitzer, Referatsleiter im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, begeistert. Der Landkreis hat sich bestens auf die neue Förderperiode von Leader vorbereitet.

Bis in das Jahr 2020 reicht das Programm, das Ofenhitzer nun im Museumscafé den Bürgermeistern des Landkreises sowie Vertretern von Behörden und Vereinen vorstellte. "Sie sind schon mitten drin", sparte der Redner nicht mit Lob für die Vorarbeiten in Tirschenreuth.

Nicht ohne Grund. In der zurückliegenden Förderperiode 2007 bis 2013 wurden bayernweit 1452 Projekte mit 100,9 Millionen Euro unterstützt. In die Oberpfalz sind in diesem Zeitraum 12,6 Millionen Euro geflossen, allein in den Landkreis Tirschenreuth 1,8 Millionen Euro.

Jetzt haben alle 58 lokalen Aktionsgruppen in Bayern wieder die Möglichkeit, erneut Förderanträge zu stellen. Ofenhitzer hoffte auf die gleiche Finanzausstattung wie in der zurückliegenden Förderperiode. Der Freistaat will seine Finanzmittel von bisher 25 auf 35 Millionen Euro erhöhen. Gefördert werden Projekte, die sich mit Jugend, dem demografischen Wandel, Innovationen, Umweltschutz und Klimawandel beschäftigen.

Möglicherweise wird noch im zweiten Quartal die Ausschreibung erfolgen. Ende 2014 wäre dann das Auswahlverfahren, erste Förderanträge werden frühestens Anfang 2015 behandelt. Ausdrücklich betonte Ofenhitzer, dass auch Kleinprojekte gefördert werden, mit bis zu maximal 20 000 Euro. "Nutzen sie die Chancen, die Leader ihnen bietet."
Begleitet wird das Leader-Förderprogramm im Landkreis vom Initiativkreis. "Der hat bei uns im Landkreis eine tragende Rolle", sagte Landrat Wolfgang Lippert. Mit den Fördergeldern erhalte das regionale Entwicklungskonzept wertvolle Impulse. Zusammen mit den Fördergeldern wurden laut Lippert im Landkreis rund 20 Millionen Euro investiert. "Unser Ziel ist weiter ein lebens- und liebenswerter Landkreis. Der Landrat war überzeugt, "dass wir noch viel mehr auf den Weg bringen können". Bürgermeister Roland Grillmeier nannte das Museum Mitterteich ein Paradebeispiel, was mit Fördergeldern alles möglich sei. "Heute haben wir aus der einstigen Industriebrache ein lebendiges Museum gemacht." Trotz Stabilisierungshilfen müsse man versuchen die Region nach vorne zu bringen.

Wolfgang Wenisch, stellvertretender Vorsitzender des Initiativkreises Tirschenreuth, listete einige Projekte auf, die mit Leader unterstützt werden konnten. Beispielgebend nannte er den Konnersreuther Reslgarten, den Karpfenweg Kemnath und die Sternwarte Tirschenreuth. In der zurückliegenden Förderperiode wurden 17 Projekte im Landkreis gefördert. Darunter waren das Naturerlebnisbad Kemnather Land, die Glasschleife im Steinwald, der Markt der regionalen Genüsse Waldsassen und der Naturerlebnispfad auf der Tirschenreuther Gartenschau. Die Vorbereitung, so Wenisch, für das kommende Bewerbungsverfahren läuft bereits. "Wir brauchen wieder neue Förderprojekte als Ideengeber für unsere Region."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.