20.08.2015 - 00:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

"Miteinander" auf Zeitreise

Abwechslungsreiche Tage verbrachten 30 Kinder auf Einladung des Vereins "Miteinander" im Jugendgästehaus Altglashütte des evangelischen Dekanats Weiden. Dabei erlebten sie eine spannende Reise in die Geschichte.

Im Geschichtspark in Bärnau erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über das Leben im Mittelalter. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die sieben Betreuer des Vereins hatten die mehrtägige Aktion im Rahmen des Ferienprogramms sorgfältig vorbereitet. Im Mittelpunkt standen die Themen "Das alte Ägypten" und "Das Mittelalter". Am ersten Tag ging es gleich ins Innere einer Pyramide. Viele Aufgaben mussten gelöst werden, bevor die verborgene Schatzkammer erreicht war.

Am Sonntag feierte die Gruppe im Andachtsraum des Gästehauses einen Kindergottesdienst. Später führte eine Fahrt nach Bärnau, wo im strömenden Regen der Geschichtspark erkundet wurde. Nach gewagten Sprüngen über Pfützen erreichten die Kinder zunächst einen Unterschlupf im Saal eines Mittelalterhauses. Handwerker und Soldaten zeigten, wie man früher gearbeitet und gekämpft hat. Um Verletzungen zu entgehen, trug man Kettenhemden und verteidigte sich mit Schwert, Spieß und Hellebarde. Mit Pfeil und Bogen ließen sich der Feind abwehren und Wildbret erlegen.

Blick von der "Motte"

Rechtzeitig vor der Erkundung des Geländes und der Häuser unter Begleitung einer "Mittelalter-Frau" verzogen sich die Regenwolken. Besonders gefielen den Kindern die dicken und zotteligen Wollschweine. Die Häuser bewohnten geschichtsbegeisterte Familien mit Kindern und Säuglingen in selbstgefertigter mittelalterlicher Kleidung. Die Ersteigung der "Motte", des Wehrturms, ermöglichte einen schönen Rundumblick. Früher ließen sich von dort oben näherkommende Feinde rechtzeitig erkennen.

Ein selbst hergestelltes "Siedlerspiel" stand am nächsten Tag auf dem Programm. Fünf Mannschaften mussten verschiedene Aufgaben lösen, Fragen beantworten und ihre Geschicklichkeit beweisen. Am Nachmittag schöpften die Kinder selber Papyros - von daher stammt das heute noch gebräuchliche Wort Papier. Anschließend bemalten sie die Bögen mit altägyptischen Bildern. Den Abschiedsabend gestalteten die Kinder mit tollen Ideen und Spielen, womit sie ihren Erfindungsreichtum bewiesen. So schlüpften sie in die Rollen von Theaterspielern, Zirkusakrobaten und Balletttänzerinnen. Sogar eine orientalische Bauchtänzerin trat vors Publikum. Anerkennung gab es übrigens stets für das Küchenteam, das die Kinder mit abwechslungsreichen und schmackhaften Mahlzeiten versorgte. Zum Knabbern standen auch immer Schüsseln mit Obst und Fingergemüse bereit.

Die Tage waren wie im Fluge vergangen. Als die Gruppe wieder in Mitterteich eintraf, war das Geschnatter groß, denn die Kinder wollten sofort alles erzählen wollten, was sie auf der Zeitreise erlebt hatten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp