Mitterteicher Feuerwehr informiert über Einsätze und Gerätehaus-Erweiterung - Ergänzungswahlen
Brandschützer doppelt gefordert

Neue Vertrauensleute wählte kürzlich die Feuerwehr Mitterteich. Im Bild (von links) stellvertretender Vorsitzender Christian Grillmeier, Kommandant Franz Bauernfeind, Christoph Härtl, Bürgermeister Roland Grillmeier, Fabian Süß, Kreisbrandmeister Albert Fröhlich, Stefan Grabis, stellvertretender Kommandant Günther Sommer und Vorsitzender Otto Weiß. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
02.05.2013
55
0

Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte kürzlich die Feuerwehr Mitterteich zurück. Wie Kommandant Franz Bauernfeind betonte, hätten nicht nur Einsätze die vergangenen Monate bestimmt, sondern auch die Erweiterung des Gerätehauses. Zu neuen Vertrauensleuten wurden Stefan Grabis, Christoph Härtl und Fabian Süß gewählt.

Vorsitzender Otto Weiß bezifferte die Anzahl der Mitglieder eingangs auf 248, darunter 69 Aktive. Die Feuerwehr habe sich an allen weltlichen und kirchlichen Festen in der Stadt beteiligt. Ein großer Erfolg sei die Ausflugsfahrt nach Rust gewesen. Weiter fanden Brandschutz-Erziehungsunterrichte in den beiden Kindergärten statt. Großen Wert, so Weiß, lege die Wehr neben dem "aktiven Geschäft" auch auf Geselligkeit und Zusammenhalt.

155 Mal ausgerückt

Kommandant Franz Bauernfeind berichtete von 155 Einsätzen, wobei in drei Viertel der Fälle technische Hilfe zu leisten gewesen sei. Zurückgegangen sei die Zahl der Verkehrsunfälle, so dass man den Rettungsspreizer nur viermal habe einsetzen müssen. "Glücklicherweise hatten wir kaum große Schadenslagen", bemerkte Bauernfeind. Enorm gefordert gewesen seien die Mitglieder im Zuge der Bauarbeiten am Gerätehaus. "Es verging fast kein Tag, an dem nicht auf der Baustelle gearbeitet wurde", so Bauernfeind. Ausführlich ging Bauernfeind auf die einzelnen Bauabschnitte ein, bisheriger Höhepunkt sei die Hebfeier am 1. September gewesen. Der Kommandant betonte, dass bis zur Fertigstellung noch einige Zeit vergehen werde. "Aber ich denke, wir können zurecht stolz auf das sein, was wir innerhalb eines Jahres geschaffen haben."
Nicht zuletzt erinnerte Bauernfeind an Einsätze wie die Absicherung des Benefizlaufs der Lebenshilfe und große Übungen mit anderen Wehren in Arzberg und Konnersreuth. Bei zehn Unterrichtsabenden seien die Aktiven über wichtige Themen unterrichtet worden.

Elf Beförderungen

Zu Feuerwehrmännern wurden Sebastian Geyer, Julian Süß, Fabian Bassek, Patrick Gradl und Thomas Krieglsteiner befördert. Als Hauptfeuerwehrmänner sind künftig Michael Ernstberger, Matthias Kraft und Klaus Helm im Einsatz, Löschmeister ist nun Christian Grillmeier. Zu Oberbrandmeistern wurden Günther Sommer und Wolfgang Wedlich befördert. Für zehnjährigen aktiven Dienst wurden Markus Bassek und Lothar Kastl ausgezeichnet.

Bürgermeister Roland Grillmeier, Kreisbrandmeister Albert Fröhlich sowie Kaplan Stefan Haimerl und Pfarrer Martin Schlenk würdigten die Arbeit der Wehr. Grillmeier erinnerte daran, dass die Brandschützer in zweifacher Hinsicht gefordert seien. Zum einen gelte es, die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten und zum anderen müssten die Bauarbeiten vorangetrieben werden. Für diese nicht leichte Doppel-Aufgabe gab es viel Lob von allen Rednern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.