16.08.2014 - 00:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt besichtigt Schott-Standort in Mitterteich Weltmarktführer durch Qualität

"Wir stellen hier am Standort 60 verschiedene Gläser her, der größte Anteil davon geht in die Pharmaindustrie", erläuterte Schott-Standortleiter Thomas Gassner, als jetzt Regierungspräsident Axel Bartelt dem Unternehmen einen Besuch abstattete. Gassner machte keinen Hehl daraus, "dass Schott besser sein will als die Mitbewerber".

von Josef RosnerProfil

Der Oberpfälzer Regierungspräsident hatte seinen Abteilungsdirektor Franz Weichselgartner mitgebracht, der für Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr im Bezirk zuständig ist. Weitere Gäste waren Landrat Wolfgang Lippert und eine Reihe führender Mitarbeiter des Landratsamtes sowie Bürgermeister Roland Grillmeier.

Nach der Begrüßung führte Thomas Gassner den Regierungspräsidenten durch die Ausstellung im Foyer des Verwaltungsgebäudes. Zu sehen sind dort verschiedene Glasarten, die in der Pharmaindustrie sowie in der Automobil-, Solar-, Medizin- und Möbelbranche verwendet werden. "Durch die gleichbleibende Qualität unserer Gläser sind wir in vielen Bereichen Weltmarktführer", betonte Gassner.

Besonders interessierte sich der Gast aus Regensburg für High-Tech-Glaserzeugnisse, die unter anderem in einem Parabolrinnenkraftwerk in Spanien zum Einsatz kommen. Gassner berichtete von weiteren Kraftwerken in Australien, Indien, Südafrika und den USA.

Im Anschluss ging Thomas Gassner auf die Geschichte des Unternehmens ein, das vor 130 Jahren in Jena gegründet wurde. Das Erstaunliche sei, dass die Fertigung von Glas in Mitterteich schon ein Jahr früher begonnen habe als in Jena. "In den Glasstandort Mitterteich ist Schott 1930 mit einer Beteiligung eingestiegen, seit 1969 gehört der Standort ganz dem Unternehmen", so Gasser weiter.

Hoher Exportanteil

Den Konzernumsatz bezifferte Gassner auf knapp zwei Milliarden Euro, weltweit seien 16 000 Menschen bei Schott beschäftigt, davon 5300 in Deutschland. Mit 85 Prozent sei der Exportanteil relativ hoch. Neben Qualität setzte man auf Zuverlässigkeit. "Unsere Kunden haben ein Anrecht darauf, drei Tage nach der Bestellung das gewünschte Glas zu bekommen", sagte Gassner. Insgesamt würden jährlich rund 750 000 Kilometer Rohr am Standort Mitterteich hergestellt.

Nach den Ausführungen lud Gassner noch zu einem Rundgang durch die Produktionsbereiche ein, wobei Medienvertreter aber außen vor bleiben mussten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.