09.08.2014 - 00:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Schott-Mitarbeiter unterstützen Hilfsaktion in Tansania Scheck für "Feuerkinder"

Standortleiter Thomas Gassner übergab den Spendenscheck an Dr. Annemarie Schraml von der Aktion "Feuerkinder". Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Exakt 1109,17 Euro stellten die Mitarbeiter von Schott jetzt für die Aktion "Feuerkinder" zur Verfügung - ein ungewöhnlicher Betrag, der sich im Zuge des 2011 eingeführten "Rest-Cent"-Programms ergab. Viele Mitarbeiter verzichten monatlich auf den Cent-Betrag ihrer Gehaltsabrechnung. Die Summe ist als Aufwand für den Einzelnen kaum spürbar - durch eine große Anzahl von Teilnehmern kann aber wertvolle Hilfe geleistet werden.

Die Mitarbeiter können Projekte für den Verwendungszweck vorschlagen, am Ende entscheidet die Mehrheit der Teilnehmer. Am Mitterteicher Standort setzte sich heuer Michael Siller mit der Anregung durch, das Geld für die medizinische Behandlung armer Kinder in Tansania zu spenden. Standortleiter Thomas Gassner übergab den Scheck nun an Chirurgin und Chefärztin Dr. Annemarie Schraml, nachdem sie die Hilfsaktion vor einer Management-Runde vorgestellt hatte.

In Tansania leben die meisten Menschen unter der Armutsgrenze und kochen häufig an offenen Feuerstellen. Nicht wenige Kleinkinder ziehen sich daher unbeabsichtigt schwere Brandwunden zu. Eine flächendeckende ärztliche Erst- oder Weiterversorgung gibt es aber nicht.

Seit 2000 reisen die Ärzte der Hilfsaktion zum Teil in ihrem Urlaub ein- bis zweimal jährlich für zwei bis vier Wochen nach Tansania, wo sie unter einfachsten Bedingungen körperbehinderte Kinder und Jugendliche kostenlos operieren. Dabei behandeln sie neben Verbrennungsopfern auch Mädchen und Buben mit angeborenen Klumpfüßen und schweren Knochenverbiegungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.