Stefanie I. und Sebastian I. übernehmen Regentschaft - Programmvorstellung im Josefsheim
Stadt Mitterteich in Narrenhand

Lokales
Mitterteich
12.11.2010
3
0

"Ich überreiche Ihnen jetzt den Stadtschlüssel und ein besser gefülltes Stadtsäckel als in den Vorjahren", sagte Bürgermeister Roland Grillmeier, als am Donnerstagabend das neue Prinzenpaar Stefanie I. und Sebastian I. die Macht im Rathaus übernahmen. Anschließend feierten die Narren den Faschingsauftakt im Josefsheim.

Erstmals wurde die Faschingssaison heuer mit einem kurzen Empfang im Rathaus eröffnet. Pünktlich um 19.11 Uhr hieß Bürgermeister Grillmeier die "Königlichen Hoheiten" mit ihrem Stab und den Komiteemitgliedern der Faschingsvereinigung willkommen. Stefanie I. und Sebastian I. wünschte er eine interessante Regentschaft und viel Stehvermögen, schließlich gehe die Session diesmal bis zum 8. März.

Anschließend zogen die Narren zu den Klängen der Stadtkapelle ins Josefsheim. Es war wie früher, als Willi Schneider, Chef der Faschingsvereinigung, die Gäste mit einem Pfiff auf seiner Trillerpfeife willkommen hieß und mit "Mitterteich Helau" die närrische Saison eröffnete. "Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit!", rief Schneider unter dem Jubel der Narren in die Runde. Otto Weiß, seit Jahrzehnten Moderator des Seniorenfaschings, freute sich über den großen Zuspruch. "Euch erwartet eine lange närrische Saison", so Weiß. "Aber zuerst kommt die staade Zeit."

Angebot abgelehnt


Bürgermeister Grillmeier zeigte sich erfreut darüber, dass es zum vierten Mal in Folge gelungen sei, ein Prinzenpaar zu finden. Weiter erzählte der Bürgermeister, dass er selbst vor 18 Jahren ein Angebot der Tirschenreuther Faschingsgesellschaft "Tursiana" erhalten habe, Faschingsprinz zu werden. Dies habe er jedoch mit Rücksicht auf seinen Wohnsitz abgelehnt. "Vielleicht war es aber auch ein Fehler", bemerkte Grillmeier. Abschließend wünschte er sich für die vielen Veranstaltungen eine möglichst gute Resonanz. "Wir sind mittendrin im Fasching statt nur dabei" - so lauteten die ersten Worte des neuen Prinzenpaares an das närrische Volk. Die 24-jährige Stefanie Herrmann und der 22-jährige Prinz Sebastian Thoma sind im wirklichen Leben kein Paar, allerdings sind sie Arbeitskollegen im Raiffeisen-Baumarkt in Mitterteich. Beide betonten, dass sie sich gerne der Aufgabe stellten und voller Vorfreude auf die vielen Auftritte seien. Als erste Amtshandlung verliehen sie an die Honoratioren der Stadt die ersten Faschingsorden der Saison.
"Gott sei Dank, es ist soweit, es hat begonnen die närrische Zeit", sagte Michael Zintl, neuer Vorsitzender des Gaudiwurm-Organisationsteams. Er zeigte sich überzeugt, dass das Prinzenpaar seine verantwortungsvolle Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen ausführen und das Wohl der Stadt mehren werde. Nach einem dreifachen "Mitterteich Helau" nannte er die bislang bekannten Termine, bei denen das Prinzenpaar mit Hofstaat vertreten sein wird. Erster Höhepunkt der Saison ist der Besuch beim Oberfränkischen Prinzentreffen am 6. Januar in Steinwiesen bei Coburg. Vier Tage später ist ein Empfang bei Landrat Wolfgang Lippert geplant. In Mitterteich beginnt die Hochphase der närrischen Wochen Ende Januar mit dem Kinderfasching beim ATS. In den folgenden Wochen hat das Prinzenpaar pro Woche mehrere Auftritte zu absolvieren, sei es bei Vereinsfeiern, Kinderfaschings-Veranstaltungen oder Bällen.

Gaudiwurm am 5. März

Hoch hergehen wird es beim Seniorenfasching der Stadt am 13. Februar sowie beim großen Gaudiwurm am 5. März. Auch auswärts nimmt das Prinzenpaar zahlreiche Termine wahr. Seinen Abschluss findet der Fasching mit dem traditionellen Kehraus am 8. März und dem Geldbeutelwaschen am 9. März.

Im Anschluss an die Programmvorstellung gab es ein Abendessen, danach sorgte Alleinunterhalter Rainer Artmann ordentlich für Stimmung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.