SV Mitterteich am Sonntag beim ASV Pegnitz - Leistung wie im Hinspiel nötig
Über den Kampf zum Erfolg

Der SV Mitterteich tritt am Sonntag beim ASV Pegnitz an. Das Hinspiel (Szene) gewannen die Stiftländer nach einer starken Leistung mit 2:1. Hier kämpfen der Mitterteicher Matthias Männl (vorne) und Johannes Wittmann im Strafraum um den Ball, dahinter ASV-Keeper Dominik Schuster. Bild: Cyris
Lokales
Mitterteich
27.04.2013
1
0

Für Gastgeber ASV Pegnitz hat die Phase der Spiele um die "goldene Ananas" begonnen. Das Team von Trainer Detlef Hugel hat 49 Punkte auf dem Konto und den Klassenerhalt in der Tasche. Ganz anders ist die Lage beim SV Mitterteich. Die Stiftländer befinden sich erneut am Rande der Relegationszone. Sie können sich am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) keine Pleite erlauben, sie wollen wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen.

Lässt man die Vorrunde Revue passieren, dann kommt man zu der Feststellung, dass die Partie zwischen Mitterteich und Pegnitz zu den sportlichen Höhepunkten der Stiftländer in dieser Saison gehört. Damals behielten die Oberpfälzer gegen die als Favorit angereisten Oberfranken in einer bis zum Schluss packenden Auseinandersetzung durch Treffer von Tomas Oslovic und Stefan Meisel (Foulelfmeter) mit 2:1 die Oberhand. Sie brachten ASV-Goalgetter Kretschmer (18 Treffer) unter Kontrolle und das war die halbe Miete zum Sieg. Mit einer ähnlichen Leistung müssen die Stiftländer auch am Sonntag aufwarten, dann eröffnen sich ihnen vielleicht ungeahnte Möglichkeiten.

Pegnitz hat Ziel erreicht

Der ASV Pegnitz belegt nach 30 Prüfungen Rang sechs und hat wesentlich mehr erreicht als geplant. Klassenerhalt lautete das Saisonziel und das haben die Hugel-Schützlinge längst erreicht. Nun haben sie die 50-Punkte-Marke vor Augen und sind von dieser nur noch einen Zähler entfernt. "Gegen uns muss der ASV diese Markierung nicht unbedingt überspringen", so die Verantwortlichen des SV Mitterteich.
"Ich stelle mir eine Leistung wie beim ersten Aufeinandertreffen vor. Eine solche gelingt aber nicht jeden Tag. Es wird schwer, aber nicht unmöglich, das wissen wir", sagte Trainer Reinhold Schlecht. Sein Ausblick: "Wir brauchen dringend Punkte, sonst laufen uns die Konkurrenten in der Tabelle davon. Dass Pegnitz ein Spiel während der Woche in den Beinen hat, wird den Hausherren wahrscheinlich nichts ausmachen", stellte Schlecht fest. Mit einem gewissen Grauen denkt er an das Non-Stop-Programm in den nächsten Tagen. "Dieser gewaltige Einsatz bereitet mir großes Kopfzerbrechen, das sind unglückliche Anforderungen", so der Mitterteicher Trainer.

Im SVM-Lager sind alle Mann an Bord und diese Tatsache könnte sich als entscheidend herauskristallisieren. Die Stiftländer müssen von Beginn an konzentriert auftreten und versuchen, über den Kampf zum Erfolg zu kommen.

SV Mitterteich: Eckert (Domke), Zettl, Oslovic, M. und C. Bächer, Stilp, Ryba, Müller, Broschik, Meisel, Pirner, Hösl, Lautenbacher, Weiß
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.