SV Mitterteich heute beim Tabellendritten - Christian Weiß feiert sein Comeback
Als Außenseiter nach Friesen

Der SV Mitterteich tritt heute zum Nachholspiel beim Tabellendritten SV Friesen an. Das Hinspiel (Szene mit Michael Stilp, links) gewannen die Stiftländer mit 3:2. Bild: Cyris
Lokales
Mitterteich
17.04.2013
6
0

Weil die Kräfte seiner Spieler aufgrund der vielen Englischen Wochen allmählich schwinden, denkt der Mitterteicher Trainer Reinhold Schlecht heute (Anstoß 18.15 Uhr) im Nachholspiel beim SV Friesen an Rotation. Nach langer Verletzungspause feiert Christian Weiß wieder einmal ein Comeback. Seine Treffer in der Kreisliga gegen Kondrau und Thiersheim II haben die SVM-Verantwortlichen bewogen, ihn ins Aufgebot zu nehmen.

Die Bilanz des SV Mitterteich gegen die Truppe von Coach Christoph Böger war nicht immer positiv. Im letzten Oberliga-Jahr allerdings dominierten die Stiftländer gegen den späteren Meister zu Hause (3:0) und behielten auch bei der Revanche im Frankenwaldstadion mit 2:0 die Oberhand. Das Hinspiel in dieser Saison ging mit 3:2 an den SV Mitterteich und war vor 320 Zuschauern ein Spiel, über das lange diskutiert wurde. Zwei unberechtigte Foulelfmeter - einer für den SVM, einer für Friesen - hatten damals die Gemüter der Fans erhitzt. Vor allem in der Schlussphase war es an der Marktredwitzer Straße hoch hergegangen. Die Tore für Mitterteich schossen Stefan Meisel und Marian Geno (2).

Der SV Friesen hat völlig andere Ziele als der SV Mitterteich. Die Böger-Truppe will den Sprung in die Bayernliga schaffen, denn man will endlich auf einer Welle mit dem VfL Frohnlach senden. Nach 28 Partien belegt Friesen mit 53 Punkten Rang drei und hinkt damit neun Zähler hinter dem Tabellenzweiten SV Etzenricht her. Dieser hat allerdings zwei Spiele mehr absolviert.
17 Siege, zwei Unentschieden und neun Niederlagen mit 58:31 Treffern sind eine ansprechende Bilanz, zeigen aber auch, dass die Frankenwälder nicht unverwundbar sind. Ihre Heimausbeute besteht aus zehn Siegen und drei Niederlagen. Der größte Paukenschlag des SV Friesen war der 4:1-Sieg über die bald als Meister durchs Ziel gehende SpVgg SV Weiden. Sollten die Stadler-Schützlinge ihr Restprogramm erfolgreich gestalten, dann wäre diese deftige Pleite ihr einziger schwarzer Fleck.

Der SVM hat in Stadeln bewiesen, dass er mit der Konkurrenz mithalten kann. Mit Wille, Kampf und Laufbereitschaft wurde mit dem 1:1 ein wichtiger Zähler entführt. "Gegen einen dreckigen Sieg hätten wir nichts einzuwenden, aber auch ein Punkt wäre schön. Die Hausherren müssen etwas tun, sie wollen Vizemeister werden", erklärte SVM-Chef Roland Eckert. "Wir wollen Friesen ärgern und hoffen, den einen oder anderen Nadelstich setzen zu können."

SV Mitterteich: Eckert (Domke), Zettl, M. und C. Bächer, Oslovic, Broschik, Stilp, Ryba, Männl, Meisel, Hösl, Müller, Weiß, Pirner, Lautenbacher
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.