Tausende Zuschauer beim Mitterteicher Gaudiwurm - 51 Gruppen sorgen für gute Laune
Beißender Spott und viele Guttis

Lokales
Mitterteich
23.02.2009
7
0

Die umfangreichen Vorbereitungen haben sich gelohnt, der Mitterteicher Gaudiwurm lockte am Samstag Tausende Zuschauer an. Etwa 700 Mitwirkende sorgten für ein farbenprächtiges Bild, wobei auch Seitenhiebe auf das politische Geschehen in der Region nicht fehlten.

So hieß es auf den Plakaten eines Themenwagens "Hilfe, ich bin Politiker, holt mich hier raus". Eine Anspielung auf die Kandidatenwahl der Kreis-CSU bei der zurückliegenden Landratswahl.

Pünktlich um 13.31 Uhr startete der Gaudiwurm in der Zanklgartenstraße, lautstark angekündigt von den Böllerschützen der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft Mitterteich. Tausende von Besuchern (viele kostümiert) säumten die Straßen der Mitterteicher Innenstadt. Angeführt wurde der Gaudiwurm von einem "Mitterteicher Bär", der auch schon beim großen Faschingszug vor 27 Jahren mit dabei war. Im Zug folgten die Honoratioren der Stadt und der Faschingsvereinigung, mit Bürgermeister Roland Grillmeier und Faschingsvereinigungsvorsitzendem Willi Schneider an der Spitze.

Ein Augenschmaus war die neu formierte Prinzengarde, alles Damen und Mädchen mit langjähriger Tanzerfahrung. Mit dabei natürlich das Mitterteicher Prinzenpaar Nadine I. und Christian I., das Süßigkeiten ins Publikum warf und sich nicht nur so die Gunst der närrischen Untertanen erwarb.
"Bruce und die Top-Models" präsentierte die Gruppe ATS-Aerobic, die auch verschiedene "Schönheiten", wie die "Miss Waikiki" dabei hatte. Stark vertreten war die Faschingsgesellschaft Weiß-Blau Wiesau mit Bürgermeister Toni Dutz, der sich "sauwohl" in der Nachbarkommune fühlte. Viel Beifall erhielt die Gruppe der Lebenshilfe. Sehenswert die Kinder der beiden Kindergärten, die schnell die Herzen der Zuschauer am Straßenrand eroberten. Das Rote Kreuz nahm die Vergabe der Rettungsleitstelle auf die Schippe.

Mit dabei auch die Mitterteicher Burschen, deren ausgeschenkter Zoigl reißenden Absatz unter den Närrinnen und Narren fand. Ziel des närrischen Spotts war die wiederholte Bürgermeisterwahl in Leonberg. Der dortige Bürgermeister wurde mit den Worten zitiert: "Mich wählt hier keiner ab." Im trüben Wasser angelte der Mitterteicher Johann Brandl nach Stimmen, freilich vergeblich. Viel Applaus bekamen die Wunsiedeler Faschingsfreunde, die "Karneval in Venedig" ins Stiftland brachten. Mit dabei natürlich auch die großen Faschingsgesellschaften aus Mähring und Tirschenreuth, mit Prinzenpaaren und Hofstaat. Die Feuerwehr Mitterteich heizte auf ihrem Faschingswagen kräftig ein und spielte auf "eisige Kälte bei den Stadtratssitzungen" an. Musikalisch gaben die Mitterteicher Stadtkapelle, der Spielmannszug Erbendorf sowie die eigens wiedergegründete "Feuerwehrkapelln" den Ton an.

Nach dem Gaudiwurm ging in der guten Stube der Stadt, zwischen historischem Rathaus und Stadtpfarrkirche die Post ab. DJ Christian heizte der Menge mit Stimmungshits kräftig ein.

Weitere Bilder des Gaudiwurms im Internet
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.