Wechsel bei der Mitterteicher Wehr: Johannes Schmid löst Günther Sommer als Jugendwart ab
Rückzug nach zehn Jahren

Unter neuer Leitung steht die Nachwuchstruppe der Mitterteicher Feuerwehr. Im Bild (von links) Jugendbeauftragter Stefan Grillmeier, Christian Grillmeier, Bürgermeister Roland Grillmeier, stellvertretender Kommandant und bisheriger Jugendwart Günther Sommer, Kommandant Franz Bauernfeind, der neue Jugendwart Johannes Schmid, Vorsitzender Otto Weiß und Stefan Schwägerl. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
15.04.2013
70
0

Zehn Jahre lang kümmerte sich Günther Sommer als Jugendwart um den Nachwuchs der Mitterteicher Feuerwehr. Jetzt legte er das Amt nieder, weil er seit dem vergangenen Jahr auch als stellvertretender Kommandant tätig ist. Zum Nachfolger wurde Johannes Schmid bestimmt.

"Das fällt mir nicht leicht, aber die Arbeitsbelastung ist einfach zu groß", erklärte Sommer bei der Jahresversammlung am Freitagabend. "Ich habe Herzblut in meine Arbeit gesteckt." Sein Dank galt der Feuerwehrführung und der Stadt Mitterteich. Die Wünsche der Feuerwehrjugend hätten immer Beachtung gefunden. Besonders gerne erinnere er sich an die vielen Ausflüge, die er organisiert habe. Diese seien zwar anstrengend, aber immer auch ein Erlebnis gewesen.

Sommer informierte, dass mit ihm auch seine beiden Stellvertreter Christian Grillmeier und Stefan Schwägerl die Ämter niederlegten - Grillmeier sei inzwischen stellvertretender Vorsitzender der Feuerwehr, Schwägerl sei beruflich stark engagiert. Sommer versicherte, dass er und seine bisherigen Stellvertreter auch weiter für die Jugend da sein würden, wenn Hilfe nötig sei. Anschließend stellte er seinen Nachfolger Johannes Schmid vor.

Dank für Engagement

Vorsitzender Otto Weiß, Kommandant Franz Bauernfeind, Jugendbeauftragter Stefan Grillmeier und Kreisbrandmeister Albert Fröhlich dankten dem scheidenden Trio für die Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Sie alle erhielten einen handgeschnitzten Feuerwehrmann, für Günther Sommer gab es zusätzlich noch einen Brotzeitkorb.

Eifrig trainiert

Zuvor hatte Günther Sommer noch einmal einen Jahresbericht abgegeben. Die Nachwuchstruppe besteht aktuell aus sechs Schülern und 20 Jugendlichen. Sommer betonte, dass für die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr eifrig trainiert worden sei - am Ende hätten beide Mannschaften die Prüfungen bestanden. Insgesamt habe man 18 Übungen bewältigt, wobei wegen der Baumaßnahme am Gerätehaus nicht alles nach Plan gelaufen sei. Geübt wurde laut Sommer zumeist der Löschaufbau, aber auch eine Schlauchboot-Übung habe stattgefunden. Beim Zeltlager an der Blockhütte hätten die Jugendlichen unter der Leitung von Otto Weiß den Dachstuhl für die Garagen beim Josefsheim gefertigt.

Nach der Sommerpause hätten drei Gruppen nach fleißigem Training die Prüfung zum Erwerb der Jugendflamme bestanden. Erfolgreich sei auch ein Wissenstest verlaufen. Keine Probleme hätten Julian Süß und Fabian Bassek beim Truppführerlehrgang gehabt. "Sie haben damit ihre Gesellenprüfung bestanden", lobte Günther Sommer. Weiter erinnerte er an Besuche bei der Integrierten Leitstelle Oberpfalz Nord in Weiden und in der Therme Erding.

Lob für Mitarbeit

Ausdrücklich dankte Sommer seinem Nachwuchs für das engagierte Mitarbeiten bei der Gerätehaus-Erweiterung. "Ob Maurerarbeiten, Dachdecken oder Innenausbau, unsere Jungs konnten sich überall sehen lassen." In seinem Ausblick lud Sommer zum Zeltlager in den Pfingstferien ein. Dann werden auch die polnischen Freunde aus Ledziny wieder vor Ort sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.