Fußball
Jetzt entscheidet das letzte Spiel

Martin Bächer (links) - hier mit Mannschaftskollege Jakub Ryba - erzielte das einzige Tor für die Mitterteicher bei der 1:2-Niederlage in Kornburg. Bild: Eger
Sport
Mitterteich
14.05.2017
138
0

Eine Rote Karte in der 2. Minute für einen Kornburger Spieler: Eigentlich gute Voraussetzungen für die Mitterteicher. Aber die Elf von Trainer Andreas Lang nutzt diese Chance nicht.

Eine schwache erste Halbzeit war für Andreas Lang, Trainer des SV Mitterteich (15./33), der Hauptgrund für die knappe 1:2-(0:2)-Niederlage beim heißen Meisterschaftsanwärter der Landesliga Nord Ost TSV Kornburg (1./72). Dabei begann die Partie mit einem Paukenschlag. Schon nach zwei Minuten sah TSV-Spieler Oliver Schmidt die Rote Karte. Trotz fast 88. Minuten Überzahl waren die Stiftländer nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen.

Dem frühen Platzverweis ging ein kluger Spielzug der Gäste voraus. Michael Drechsler spielte einen Ball in die Schnittstelle auf Kevin Krassa. Dieser wäre alleine auf den heimischen Torwart zugelaufen, deshalb sah sich Oliver Schmidt zu einem taktischen Foul gezwungen. Wer nun glaubte, die Gäste würden das Geschehen an sich reißen, sah sich getäuscht. "Anstatt sich an meine taktischen Vorgaben zu halten, überließ meine Mannschaft den Hausherren das Spiel. Dabei ist es doch egal ob ich gegen zehn oder elf Mann spiele", kritisierte Lang sein Team ziemlich scharf.

Und so nahm die Partie ihren verhängnisvollen Lauf. Eine sehenswerten Querpass nutzte der polnische Torjäger Szyman Pasko und donnerte das Leder unhaltbar aus 20 Metern in den Winkel zur 1:0-Führung. Beide Gäste-Innenverteidiger sahen in dieser Situation nicht gut aus. Vor dem 2:0 stellte sich die Gästeabwehr erneut dumm an. Anstatt ein taktisches Foul zu begehen ließ man Dominik Räder gewähren und der bedankte sich mit dem 2:0.

Deutliche Worte fand SV-Coach Andreas Lang in der Pause. Diese schienen offenbar zu wirken, denn nun beherrschten die Stiftländer das Geschehen, waren öfters im Ballbesitz, sahen sich aber gefährlichen Kontern ausgesetzt. In der 79. Minute belohnten sich die Gäste mit dem Anschlusstreffer von Martin Bächer. Hoffnung keimte noch einmal auf.

Der Tabellenführer wankte sichtlich, verteidigte aber mit Mann und Maus die knappe Führung. Pech für die Gäste, dass der Schiedsrichter einen Treffer von Johannes Heidel in der 85. Minute wegen angeblichem Abseits nicht anerkannte. Für SV-Trainer Lang eine klare Fehlentscheidung. Im Gegenzug hielt SV-Torwart Fabian Scharnagl mit einer Glanztat seine Mannschaft im Spiel. Sein zu weit vor dem Tor stehender Gegenüber lenkte einen weiten Ball aus 40 Metern von Daniel Cavelius mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte. Das war es auch schon. Ein direkter Abstieg kommt für den Gast nicht mehr in Frage, aber die Relegation schwebt wie ein Damoklesschwert über den Stiftländern. Der letzte Spieltag entscheidet darüber.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.