Fußball Landesliga Nordost
Lang: "Es wartet eine heiße Kiste"

Am Mittwoch feierte der SV Mitterteich einen glücklichen 2:1-Sieg gegen den 1. FC Lichtenfels. Hier kann Nick Watzlawik (links) die Flanke von Gästespieler Daniel Schardt nicht verhindern. Das nächste Punktspiel in der Landesliga Nordost bestreiten die Stiftländer am Samstag beim TSV Neudrossenfeld. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
04.08.2017
62
0

Abschluss der englischen Woche für den SV Mitterteich (8./9 Punkte): Die Stiftländer gastieren am Samstag um 17 Uhr beim ehemaligen Bayernligisten TSV Neudrossenfeld (10./7). Eine heikle Aufgabe für die Truppe von Andreas Lang.

Gastgeber TSV Neudrossenfeld wartet noch immer auf den ersten Heimsieg, was die Sache für den SV Mitterteich zusätzlich erschwert. "Auf uns wartet eine heiße Kiste", ist SVM-Trainer Andreas Lang überzeugt. Trotz der momentanen Heimschwäche zählt er die Hausherren zu den Titelanwärtern in der Landesliga Nordost. Nicht umsonst schiebt Lang seinem Kollegen Thomas Werner die Favoritenrolle zu. "In ihren Reihen tummeln sich etliche Bayern- und Regionalliga erfahrene Akteure. Dass es derzeit noch nicht richtig läuft, liegt am personellen Umbruch. Aber Neudrossenfeld wird am Ende der Saison mit Sicherheit ganz weit vorne landen. In der Mannschaft steckt sehr viel Qualität. In Ehrfurcht erstarren werden wir aber nicht."

Nach dem hart erkämpften 2:1-Sieg über Lichtenfels reist der SVM etwas lockerer nach Oberfranken. Gerne erinnert sich Lang an den knappen 1:0-Erfolg aus der letzten Saison, als Stefan Meisel einen Strafstoß verwandelte. Auch diesmal will Lang die richtigen Mittel finden, um wenigstens einen Zähler zu entführen. Dabei soll "so lange wie möglich die Null stehen".

Ein Zähler bei den Oberfranken würde den Gästen mit Blick auf die nächsten schweren Spiele guttun. Gerade im August will Lang den Grundstein für den Klassenerhalt legen. Gespannt blickt der SV-Coach auf das Debüt von Neuzugang Stefan Horky (zuletzt SpVgg Feldmoching), der schon Anfang 2000 das Mitterteicher Trikot getragen hatte. Von der Erfahrung des mittlerweile 32-Jährigen erwartet Lang mehr Ruhe im Abwehrbereich. Sonst steht dasselbe Aufgebot wie am Mittwoch zur Verfügung. Es kann aber sein, dass der eine oder andere in der zeitgleich spielenden "Zweiten" aufläuft.

Große personelle Sorgen plagen TSV-Trainer Thomas Werner. Aus verschiedenen Gründen fehlen etliche Spieler. "Mit den Ausfällen könnte ich fast eine komplette zweite Landesliga-Truppe aufstellen", klagt Werner. Lamentieren helfe nicht, aber natürlich erhöhe sich der Druck nun doppelt. "Wir wollen unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren und endlich den ersten Heimsieg einfahren." Er stellt sich vor seine Truppe, die gerade gegen Quelle Fürth und Memmelsdorf beachtliche Leistungen abgeliefert hat. "Irgendwann wird sie sich belohnen und den Bock umstoßen." Nicht vergessen hat er das 0:1 im Vorjahr gegen Mitterteich: "Das ist Warnung genug."

SV Mitterteich: Scharnagl, Göhlert, Lang, Männl, Keilwerth, Cavelius, Hösl, Watzlawik, Dürbeck, Stich, Hecht, Schultes, Dobras, Walek, T. Müller, Voith, Heinz, Horky
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.