17.11.2017 - 21:38 Uhr
MitterteichSport

Fußball Landesliga Nordost Tabellenführer beim SV Mitterteich

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause steht der SV Mitterteich (10. Platz/ 24 Punkte) vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Zu Gast ist am Samstag um 14 Uhr der ungeschlagene Tabellenführer ATSV Erlangen (1./54). Doch die Stiftländer wollen Paroli bieten.

Schwere Aufgabe für den SV Mitterteich: Die Stiftländer empfangen am Samstag Spitzenreiter ATSV Erlangen. Das Bild zeigt Kapitän Mauricio Göhlert (links) beim 4:0-Sieg gegen den FSV Bayreuth. Bild: Gebert
von Autor CHAPProfil

"Natürlich sind die Gäste der Top-Favorit. Aber wir werden alles geben, um ihnen vielleicht die erste Saisonniederlage zu verpassen", verspricht SV-Trainer Andreas Lang. Doch das wird eine Herkules-Aufgabe. Die Bilanz der Mittelfranken ist beeindruckend: In 20 Spielen 17 Siege und 3 Remis bei einem Torverhältnis von 61:12. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger TSV Nürnberg-Buch beträgt bereits elf Zähler. Die Gäste steuern schnurstracks dem Meistertitel entgegen.

Ex-Zweitliga-Spieler

SV-Coach Lang weiß auch warum: "In dem phänomenalen Kader stehen Ausnahmekönner." Allen voran Torjäger Ahmet Kulabas (15 Treffer) und Sebastian Glasner. Der Türke Kulabas kickte schon bei Wacker Burghausen in der 3. Liga, Glasner trug bereits das Trikot des FC Energie Cottbus in der 2. Bundesliga. "Wir können nur hoffen, dass die fußballerischen Qualitäten der Gäste auf einem schwer zu bespielenden Boden nicht zur Wirkung kommen. Das könnte unsere Chance sein."

Die Taktik, dem Gegner zumindest Paroli zu bieten, ist einfach. "So lange wie möglich muss die Null stehen. Wir werden also aus einer massiven Abwehr heraus agieren und natürlich versuchen, den einen oder anderen Nadelstich zu setzten", verrät Lang. "Mittlerweile wissen alle, dass man sich an unserem Defensivverhalten die Zähne ausbeißt. Immerhin haben wir in der Rückrunde noch kein Gegentor kassiert." In dieser Partie gibt es für die Stiftländer Bonuspunkte zu sammeln, denn keiner erwartet von ihnen einen Sieg. Die Mannschaft kann also ohne Druck aufspielen. Schon in der Vorrunde bot sie dem Gegner beim 0:2 lange Zeit Paroli. Laut Lang ging dem ersten Treffer eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung voraus, das zweite Tor fiel erst in der Nachspielzeit.

Die Personallage hat sich nur wenig verändert. Ausfallen wird lediglich Nick Watzlawik, der sich einen Nasenbeinbruch zugezogen hat. Dafür kehrt David Heinz in den Kader zurück.

SV Mitterteich: Scharnagl, Horky, Lang, Göhlert, Keilwerth, Walek, Cavelius, Dürbeck, Stich, Dobras, Männl, Hösl, Nika, T. Müller, Heinz, Schultes

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.