Fußball
SV Mitterteich ohne Chance

Der SV Mitterteich zog am Samstag im Testspiel gegen den SV Etzenricht klar mit 0:4 den Kürzeren. Hier gehen der Mitterteicher David Dobras und Gästespieler Helmut Jurek (blaues Trikot) im Zweikampf zu Boden. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
09.07.2017
276
0

Ernüchterung beim SV Mitterteich: Im Landesliga-Duell Nordost kontra Mitte hatten die Stiftländer gegen den SV Etzenricht nicht den Hauch einer Chance.

Eine Woche vor Saisonstart kassierte der SV Mitterteich im vorletzten Testspiel eine deftige 0:4 (0:1)-Heimpleite gegen den SV Etzenricht. Co-Trainer Markus Broschik wird Chefcoach Andreas Lang, der sich bis einschließlich Samstag in den Flitterwochen befand, einiges zu erzählen haben. Über die gesamten 90 Minuten waren die bis auf Stammkeeper Fabian Scharnagl in Bestbesetzung angetretenen Stiftländer dem Gast hoffnungslos unterlegen. "Auf uns wartet noch eine Menge Arbeit", war die ernüchternde Analyse von Broschik nach der einseitigen Partie.

Schonungslos deckten die Gäste die Schwächen der Hausherren auf. Das Team von SVE-Trainer Michael Rösch präsentierte sich am Samstag an der Marktredwitzer Straße in einer tollen Verfassung und kann dem Saisonauftakt gegen Bad Abbach gelassen entgegensehen. "Es war schon etwas überraschend und ungewohnt, wie viel Ballbesitz uns der Gegner überließ." Den auch in dieser Höhe hochverdienten Sieg wollte Rösch jedoch nicht überbewerten. "Ich glaube, wir gehen gut gerüstet in den Saisonauftakt."

Davon sind die Stiftländer meilenweit entfernt. Das Bemühen, die Vorgaben von Broschik umzusetzen, kann man der Mannschaft nicht absprechen - aber es ging nichts. "Zu keiner Zeit fanden wir den Zugriff auf den Gegner. Außerdem versäumte es die Mannschaft, miteinander zu reden. Auf Andreas Lang wartet eine Herkulesaufgabe, sie bis zum ersten Saisonspiel in Form zu bringen", so das Fazit von Broschik.

Der Spielverlauf ist eigentlich schnell erzählt. Von Beginn an nahmen die sichtlich eingespielten Gäste das Heft in die Hand und ließen Ball und Gegner laufen. Nur gut, dass Torwart Michael Schultes, Neuzugang von der SG Fuchsmühl, einen blendenden Tag erwischt hatte. Ihm hatte es die Heimelf zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Mit Glanzparaden entschärfte er hundertprozentige Chancen der Gäste. Beim 0:1 jedoch stand er auf verlorenem Posten. André Klahn setzte sich auf der linken Seite energisch durch. Den Querpass schloss Johannes Pötzl mit einem strammen Schuss ab, den Schultes nur noch abklatschen konnte und Ibrahim Devrilen staubte in der 20. Minute ab. Mit diesem schmeichelhaften Rückstand für die Hausherren ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel setzte sich die Überlegenheit der Gäste fort. Immer wieder tauchten sie mit schnellen Spielzügen vor dem heimischen Kasten auf. Trotz lauter Anweisungen war auch Neuzugang André Keilwerth gegen die agilen Gäste letztlich machtlos. Es war herrlich anzusehen, wie die Rösch-Truppe die drei weiteren Treffer herausspielte. Dem 2:0 durch Martin Pasieka ging ein eleganter Lupfer von Stephan Herrmann voraus. Unbedrängt steuerte Matthias Dietl vor dem 3:0 auf den hilflosen SVM-Keeper Schultes zu. Michael Wexlberger vollendete mutterseelenallein vor dem Torwart zum Endstand. Lediglich zwei Möglichkeiten besaß auf heimischer Seite der agile Marcel Walek. Einmal scheiterte er am Pfosten, fand später er seinen Meister in Torwart Luca Wittmann.

Fazit: Die Stiftländer werden sich enorm steigern müssen, um am Samstag gegen den SV Friesen erfolgreich in die neue Saison zu starten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.