Landesliga Nordost
Mitterteich lässt wieder einmal viele Chancen liegen

Manuel Dürbeck (links) vom SV Mitterteich kann den Ball gegen Sonnefelds Kapitän Sebastian Kunick behaupten. Die Mitterteicher ließen in Oberfranken wichtige Punkte liegen. Bild: Lisa Hümmer
Sport
Mitterteich
03.09.2017
106
0

Die Stimmung auf der langen Heimreise war sicherlich nicht gut: Die Kicker des SV Mitterteich ließen am Sonntag wieder einmal viele Chancen liegen.

Sonnefeld. Groß war die Enttäuschung des SV Mitterteich (10./12) am Sonntag Nachmittag. Auf gar keinen Fall wollten die Stiftländer eine der weitesten Heimreisen der Saison mit leeren Händen antreten. Nachdem sie eine Vielzahl von besten Chancen teilweise fahrlässig vergaben, kassierte die Truppe von Trainer Andreas Lang beim TSV Sonnefeld eine völlig unnötige 1:2 (0:1)-Niederlage. "Einen Zähler, wenn nicht sogar drei müssen wir eigentlich mitnehmen", haderte Lang mit der katastrophalen Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Bevor die Hausherren in der 18. Minute mit ihrer ersten Möglichkeit die Führung erzielten, landete das Leder von Manuel Dürbeck an der Latte. Aber nach dem frühen Rückstand verloren die Gäste völlig den Überblick. Nur gut, dass die Oberfranken nicht in der Lage waren, aus ihrer optischen Feldüberlegenheit Kapital zu schlagen.

Nach dem Wechsel fanden die Gäste besser in die Partie und die logische Folge war schließlich der Ausgleich. Allerdings benötigten sie dazu die Mithilfe eines heimischen Spielers. Dem sprang das Leder unglücklich an die Hand, den fälligen Strafstoß verwandelte Manuel Dürbeck souverän. Schon bis zum Ausgleich vergaben die Stiftländer reihenweise beste Einschussmöglichkeiten. "Das ging schon gar nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut", ärgerte sich Andreas Lang. So kam es, wie es kommen musste. Bei einer Bogenlampe wurde der Mitterteich Abwehrchef André Keilwerth vom Torschützen Christoph Rödel übersprungen und der Ball landete im Netz. Damit war die Partie völlig auf den Kopf gestellt. Aber die Gäste ließen sich nicht beirren und drängten auf den erneuten Ausgleich. Aber dieser wollte einfach nicht fallen. Immer wieder ließen sie fahrlässig die besten Einschussmöglichen liegen.

Die wohl dickste Chance vergab Matthias Männl in der Nachspielzeit. Anstatt sich in Ruhe eine Ecke auszusuchen, hämmerte er das Leder aus sieben Metern an die Unterkante der Latte. "Ich bin schwer enttäuscht", gestand SV-Coach Andreas Lang nach dem Spiel. "Gegen einen keineswegs überlegenen Gegner kassierten wir eine völlig unnötige Niederlage.

Ein Dreier wäre leicht möglich gewesen. Bei der Chancenverwertung muss sich die Mannschaft gewaltig steigern, sonst gehen wir schweren Zeiten entgegen."

TSV Sonnefeld: Jauch, Kunick, Simitci, Zapf, Civelek, Graf (76. Thyroff), Scheler (76. Steiner), Rödel, Jakob, Emre Özdemir, Tayfun Özdemir (88. Renk)

SV Mitterteich: Scharnagl, Krassa, Lang, Göhlert, Männl, Keilwerth, Cavelilus, Hösl (64. T. Müller), Nika (71. Walek), Dürbeck, Dobras (78. Heinz)

Tore: 1:0 (18.) Niclas Müller, 1:1 (58./Handelfmeter) Manuel Dürbeck, 2:1 (78.) Christoph Rödel - SR: Andreas Wörtmann (TSV Wülflingen) - Zuschauer: 300
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.