Mitterteich mit kompletten Kader gegen Quelle Fürth
Lang hat Qual der Wahl

Der SV Mitterteich hat in dieser Saison offensichtlich seine Heimschwäche aus dem Vorjahr abgelegt. Nach dem 0:1 zum Auftakt gegen den SV Friesen gab es Siege gegen den VfL Frohnlach (3:0) und den 1. FC Lichtenfels (2:1). Das Bild zeigt Daniel Stich, André Keilwerth und Louis Lang (von links in den grünen Trikots) in der Partie gegen Lichtenfels. Am Samstag wollen die Stiftländer nicht leer ausgehen, auch wenn mit der SG Quelle Fürth ein Spitzenteam der Landesliga Nordost zu Gast ist. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
11.08.2017
47
0

Bei der 1:3-Niederlage in Neudrossenfeld erwischte der SV Mitterteich einen rabenschwarzen Tag. Da droht in Gestalt der spielstarken Quelle aus Fürth schon neues Ungemach. Doch Trainer Andreas Lang beschwört die neue Heimstärke und muss vor dem Heimspiel am Samstag mit einem völlig ungewohnten Gefühl klarkommen.

So eine Situation ist für einen Trainer ein Segen: Vor dem Gastspiel der noch ungeschlagenen SG Quelle Fürth an der Marktredwitzer Straße am Samstag um 16 Uhr vermeldet Mitterteichs Trainer Andreas Lang: "Alle Mann an Bord. Ich habe die Qual der Wahl und werde hoffentlich die bestmögliche Formation für dieses schwere Spiel finden." Michael Drechsler fehlt zwar wegen eines Australien-Aufenthalts noch bis Ende des Jahres, doch aus diesem Grund fällt dessen Fehlen derzeit nicht ins Gewicht.

Sein Saison-Debüt im Stiftland wird auch Neuzugang Stefan Horky feiern, der in Neudrossenfeld bereits von der Bank kam und diesmal aller Voraussicht nach in der Startelf stehen wird. "Es deutet alles darauf hin. Mit seiner Erfahrung ist Stefan für uns Gold wert", deutet Lang eine Änderung gegenüber der Vorwochen-Pleite an.

Letztmals eine Lehrstunde

In unguter Erinnerung hat Lang das letztjährige Gastspiel der Mittelfranken in Mitterteich. "Das 1:5 war eine Lehrstunde für uns. Mit unserer viel zu offensiven Spielweise haben wir den langen, gefährlichen Diagonalbällen - eine große Stärke der Fürther - zu sehr in die Karten gespielt. Aber seitdem ist ein Jahr vergangen und wir haben uns entwickelt."

Deswegen stellte Lang seine Truppe auf die Spielweise "Safety first" ein. "Wir wollen aus einer kompakten Defensive heraus immer wieder auch offensiv Nadelstiche setzen. Mit einer energischen Zweikampfführung müssen wir die Spielfreude dieser kombinationssicheren Truppe im Keim ersticken", fordert Lang. Der SV will keineswegs als "Holzer-Truppe" auftreten, aber mit allein spielerischen Mitteln wird den Fürthern kaum beizukommen sein.

Neue Heimstärke

Zuversichtlich stimmt den Coach auch die wiederentdeckte Heimstärke. Nach der Auftaktpleite gegen Friesen (0:1) folgten zwei Heimsiege gegen Frohnlach (3:0) und Lichtenfels (2:1). "Unsere Leistung war in allen drei Heimspielen bisher zufriedenstellend. Dennoch ist die Saison noch zu jung, um daraus schon irgendeinen Trend ableiten zu können." Für den SV stehe der "normale Klassenerhalt ohne Umwege" als Saisonziel über allem. "Das hat Priorität. Wie und wo wir die Punkte dafür einfahren, ist vollkommen egal." Angesichts der Fürther Stärke (vier Siege, zwei Remis) dürfte im Mitterteicher Lager niemand traurig sein, wenn dem Punktekonto am Samstag nur ein weiterer Zähler hinzukommt.

Unsere Leistung war in allen drei Heimspielen bisher zufriedenstellend. Dennoch ist die Saison noch zu jung, um daraus schon irgendeinen Trend ableiten zu können.Andreas Lang
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.