Spekulationen über Engagement bei Bayern Hof
Lang kontert Gerüchte

Die Mitterteicher Fans können aufatmen: Trainer Andreas Lang widerspricht den Hof-Gerüchten und schwört dagegen den Stiftländern die Treue. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
09.08.2017
189
0

Laut eines Berichts der Frankenpost zählt Mitterteichs Trainer Andreas Lang zum Kreis der Nachfolge-Kandidaten des bei Bayern Hof entlassenen Milo Janovsky. Lang reagiert auf die Gerüchte ganz gelassen. Die Oberfranken präsentieren wenig später ihren neuen Coach.

Mitterteich/Hof. Die Frankenpost führte in ihrer Mittwoch-Ausgabe mögliche Kandidaten für den Trainerposten beim Bayernligisten auf. Darunter auch Mitterteichs Trainer Andreas Lang. Besonders die Fähigkeiten des 38-Jährigen, eine junge Mannschaft zu formen und zu entwickeln, werden in dem Bericht hervorgehoben. "Und genau das steht der SpVgg Bayern Hof in den kommenden Wochen bevor", heißt es weiter.

Allerdings räumt das Blatt dem ehemaligen Leiter des Hofer Nachwuchsleistungszentrums lediglich Außenseiterchancen ein. Auf Nachfrage räumt Lang allerdings mit den Gerüchten auf: "Da ist absolut nichts dran. Diese Gerüchte verweise ich ins Reich der Fabeln." Der Oberfranke fühlt sich in Mitterteich wohl und hat außerdem noch einen laufenden Vertrag. Zudem habe es nie eine Anfrage gegeben. "Ich bin in Hof noch sehr gut vernetzt. Es gab von Anfang nur einen Kandidaten, wer Nachfolger von Milo Janovsky wird", sagte Lang. Und in der Tat präsentierte der Bayernligist am Mittwochnachmittag seinen neuen Trainer.

Ab sofort ist der bisherige U14-Coach und Leiter des DFB-Stützpunktes, Alexander Spindler, für die erste Mannschaft des Bayernligisten verantwortlich. Der 29-jährige, verheiratete Bundespolizist tritt die Nachfolge von Miloslav Janovsky an, der am Sonntag beurlaubt und freigestellt worden ist. Die Aufgabe wird nicht leicht sein: Der junge Trainer, der bisher Erfolge und viel Erfahrung als Coach im Jugendbereich gesammelt hat, muss nicht nur mit einem Kader zurechtkommen, der bislang nicht zu überzeugen vermochte und im Pokal beim Bezirksligisten TuS Meeder - sichtlich verunsichert - weder das Pokalspiel, noch Selbstvertrauen gewinnen konnte.

Spindler muss möglichst rasch die offenkundige Verunsicherung und den Frust aus den Köpfen der Spieler bringen. Denn er hat mit dem Team eine schwere Englische Woche gegen die Spitzenteams aus Eltersdorf, Würzburg und Ammerthal vor sich. Spindler wurde in Hof geboren und wohnt in Oberkotzau. Der ehemalige Mittelfeldspieler kickte beim TSV Köditz, FSV Unterkotzau und beim ATS Hof/West. Vereine als Trainer waren bisher die Damen der SG Wiesla Hof /TSV Köditz sowie die U14 und U13 der SpVgg Bayern Hof.

Da ist absolut nichts dran. Diese Gerüchte verweise ich ins Reich der Fabeln.Andreas Lang
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.