SV Mitterteich am Wochenende zwei Mal gefordert
Spieler und Rasen kranken

An ihm liegt die Mitterteicher Ergebnis-Misere sicher nicht. Torhüter Fabian Scharnagl will beim Doppeleinsatz am Wochenende seinen Kasten zwei Mal sauber halten. Bild: Eger
Sport
Mitterteich
28.04.2017
72
0

Der akut abstiegsgefährdete SV Mitterteich muss in der Landesliga Nordost am verlängerten Wochenende gleich zwei Mal ran. Die Auswärtsstärke soll am Samstag bei Dergahspor Nürnberg abermals unter Beweis gestellt werden. Am Montag daheim gegen Buch hofft Trainer Lang auf einen vernünftigen Rasen.

Ein Blick auf die Tabelle der Landesliga Nordost unterstreicht die schwierige Lage des SV Mitterteich (15./27). Am Wochenende warten auf die Stiftländer erneut zwei Begegnungen, die es in sich haben. Zunächst sind sie am Samstag um 16 Uhr beim direkten Konkurrenten Dergahspor Nürnberg (17./25) zu Gast, zwei Tag später, um 15 Uhr, gastiert das Spitzenteam TSV Buch (4./55) an der Marktredwitzer Straße. Da in den letzten Tagen die Konkurrenz punktete, steht die Truppe von SV-Trainer Andreas Lang gehörig unter Druck.

Kader ein Lazarett


Ausgerechnet in der entscheidenden Phase gehen dem bedauernswerten SV-Coach die Spieler aus. "Ich weiß nicht, ob ich eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen kann", beklagt sich Lang. "Etliche Spieler meldeten sich krank oder sind verletzt. Wer schließlich aufläuft, entscheidet sich kurzfristig." Noch gut erinnert sich der Mitterteicher Trainer an die glatte 0:3-Niederlage aus der Vorrunde gegen Dergahspor Nürnberg. "Damals sind wir sang- und klanglos untergegangen.

Deshalb wird es entscheidend sein, sie nicht ins Spiel kommen zu lassen." Hell wach und äußerst konzentriert müsse seine Mannschaft zu Werke gehen. "Sie muss erneut über ihre Grenzen gehen, sonst erleben wir unser blaues Wunder." Auch Lang weiß, wie dringend nötig in der momentanen Situation ein Sieg ist. "Noch ist alles möglich. Wenn wir ähnlich auftreten wie zuletzt gegen Neudrossenfeld, besitzen wir eine reelle Chance. An der Moral wird es sicherlich nicht scheitern."

Noch alles möglich


Noch gut erinnert sich Andreas Lang an das 1:1 beim TSV Buch. "Dort vergaben wir sogar beste Möglichkeiten, zu einem sicherlich nicht unverdienten Sieg." Ob es diesmal zu mehr reichen wird, hängt für den SV-Trainer auch von den Platzverhältnissen ab. Schon Kollege Werner Thomas vom letzten Gegner Neudrossenfeld schimpfte wie ein Rohrspatz über den desolaten Zustand des Spielfeldes. "Dass wir Fußballspielen können, hat die Mannschaft gerade auswärts immer wieder bewiesen", gibt Lang zu bedenken. "Auf eigenem Gelände ist das leider nur bedingt möglich. Ich hoffe nur, dass uns das unmögliche Geläuf nicht das Genick bricht." Aber soweit will es Lang nicht kommen lassen. "Es ist noch alles möglich, sogar der direkte Klassenerhalt. Aber jetzt müssen ganz einfach Siege her."

Und das wird schwer genug, denn sein Kader gleicht einem Lazarett. Krank oder verletzt meldeten sich diese Woche Christian Zettl, Matthias Männl, Marc Müller, Jakub Ryba,Martin Bächer, Lubos Lavicka und Christoph Pirner. "Ich kann nur hoffen, dass der eine oder andere kurzfristig einsatzfähig ist." Notgedrungen orderte Lang Sebastian Zintl, Florian Greim und Felix Lippert von der zweiten Mannschaft nach.

SV Mitterteich: Scharnagl, Cavelius, Hösl, Dürbeck, Stich, Meisel, Krassa, Drechsler, Zintl, Greim, Lippert

Ich hoffe nur, dass uns das unmögliche Geläuf nicht das Genick bricht.SV-Trainer Andreas Lang über die desolaten Platzverhältnisse
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.