31.05.2017 - 22:52 Uhr
MitterteichSport

Trial: Trial-Fahrer trotzen der Hitze

Am vergangenen Wochenende trafen sich Bayerns beste Trial-Fahrer in Kempten im Allgäu zum dritten und vierten Lauf zur bayerischen Trial-Meisterschaft. Bei Temperaturen um 30 Grad wurde die Kondition der Fahrer mehr als bei den bisherigen Rennen gefordert.

Bei den Läufen drei und vier zur bayerischen Trial-Meisterschaft sammelte Maximilian Schulz vom MSC Stiftland in Kempten mit den Plätzen eins und vier wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Wieder einmal glänzte Luis Seer vom MSC Stiftland in der Klasse 5 mit einem hervorragenden zweiten Platz. Im Starterfeld von 32 Fahrern musste er sich nur dem Österreicher Matthias Metzler geschlagen geben. Am Sonntag musste Luis Seer dem heißen Wetter Tribut zollen und wurde 14. Ronald Seer beendete das Rennen nach einem Sturz vorzeitig.

Hohe Konzentration wurde den Fahrern der Klasse 4 abverlangt. In einem sehr starken Feld zählte jeder Punkt. Vinzenz Paulus leistet sich am Samstag nur sechs Fehler und erreichte den dritten Platz. Am Sonntag lief es noch besser. Mit nur zwei Fehlerpunkten konnte er den Sieg einfahren. Sein Vereinskollege Aaron Schulz schrammte am Samstag knapp am Podium vorbei. Am Sonntag blieb Aaron fehlerfrei. Nur ein Sturz wurde mit fünf Fehlern bewertet. Dadurch rutschte er wieder auf den undankbaren vierten Platz.

Die Plätze sieben und acht belegte Kathrin Döhla in der Klasse 3. Am Samstag hat sie konstante Punkte zwischen 12 und 15 Punkte in den drei Runden erfahren. Am Sonntag bewies sie in der letzten Runde (5 Punkte), dass mehr drin gewesen wäre, wenn sie von Anfang an konzentriert gefahren wäre. Denn in den ersten beiden Runden leistete sie sich 17 und 14 Punkte.

In der Klasse 2 ging Maximilian Schulz als Mitfavorit an den Start. Nach einer schlechten Runde mit 29 Fehlerpunkten hieß es Schadensbegrenzung zu betreiben. Jochen Fleschutz vom austragenden Verein errang den Sieg mit 29 Punkten in drei Runden. In der zweiten Runde erzielte Schulz mit nur sechs Strafpunkten die tagesbeste Runde, gefolgt von einer Runde mit neun Strafpunkten. Rang vier hieß es somit am Samstag für den amtierenden bayerischen Meister. Am Sonntag bewies Schulz wieder, dass er zu den Favoriten um die Meisterschaft gehört. Mit einem klaren Sieg fuhr er wichtige Punkte für die bayerische Meisterschaft ein.

Die nächsten vier Läufe finden im Herbst in Nordbayern statt. Hier erhoffen sich die Fahrer des MSC Stiftland noch einmal gute Ergebnisse für die Gesamtwertung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.