06.02.2018 - 20:00 Uhr
Mitterteich

U15 der JFG FC Stiftland überrascht Erst im Finale gestoppt

Die C-Junioren der JFG FC Stiftland sind die große Überraschung des Bezirksturniers. Sie werfen die SpVgg Bayern Hof im Halbfinale raus und verlangen Coburg im Finale alles ab.

Ekstase pur auf der Bank der JFG FC Stiftland: Nach dem sensationellen Sieg über die SpVgg Bayern Hof im Halbfinale der U15-Bezirksmeisterschaft nach Siebenmeterschießen gab es kein Halten mehr. Bild: Michael Ott
von Externer BeitragProfil

Mitterteich/Oberkotzau. Patrick Schubert war etwas geknickt. "Klar, wir wären gerne zur bayerischen Meisterschaft gefahren. Das war unser Ziel", sagte der Trainer der C-Junioren der SpVgg Bayern Hof. Doch wer im Halbfinale trotz drückender Überlegenheit in zwölf Minuten kein Tor schieße, der habe es am Ende auch nicht verdient, merkte Schubert selbstkritisch an. Als einer der Favoriten waren die Hofer zur Hallenbezirksmeisterschaft nach Oberkotzau gefahren. Als Dritter fuhren die Bayernliga-Kicker wieder heim. Da mochte es sie auch nicht trösten, im Spiel um Platz drei den Bayernliga-Konkurrenten FC Eintracht Bamberg mit 3:1 klar in die Schranken wiesen.

Die JFG FC Stiftland hatte für die Überraschung des Turniers gesorgt und die Hofer im Halbfinale besiegt - erst mit fast schon heroischem Einsatz das 0:0 über die Zeit gebracht und dann im Sechsmeterschießen der Glücklichere gewesen. Markus Wunderlich, der Trainer des jungen Teams, das auch zwei Mädchen in seinen Reihen hatte, war überglücklich: "Das war viel mehr, als wir erwarten durften. Die anderen Mannschaften sind qualitativ besser gewesen, aber wir haben mit unseren einfachen Mitteln, mit Einsatz und Leidenschaft und etwas Glück dagegen gehalten."

Das einfache Mittel: Das waren weite Abwürfe des Torwarts in die gegnerische Hälfte, wo dann der schnelle Abschluss gesucht wurde. Auch im Finale forderten die Stiftländer der spielerisch besten Mannschaft des Turniers, dem FC Coburg, alles ab.

Der Titelverteidiger war dabei in der regulären Spielzeit zwei Mal in Rückstand geraten, doch drei Minuten vor Schluss glückte der Ausgleich zum 2:2. Coburg rannte danach an, erspielte sich Chance um Chance, doch Torwart Konstantin Röckl vereitelte auch noch so gute Chancen. Und fast wäre dem JFG-Spielführer Tizian Mittereder in den Schlusssekunden sogar noch der "Lucky Punch" geglückt. So aber musste erneut ein Sechsmeterschießen über den Sieg entscheiden - und damit auch, wer das Ticket für die bayerische Meisterschaft, die am 17. Februar in Bad Reichenhall stattfindet, lösen darf. Dieses Mal war Fortuna den Stiftländern nicht hold. Der dritte Schütze verzog, während bei Coburg alle trafen. So hieß es am Ende 5:4 für die Jungs aus der Vestestadt.

Das war viel mehr, als wir erwarten durften. Die anderen Mannschaften sind qualitativ besser gewesen, aber wir haben mit unseren einfachen Mitteln, mit Einsatz und Leidenschaft und etwas Glück dagegen gehalten.JFG FC Stiftlands Trainer Markus Wunderlich

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.