07.01.2018 - 17:50 Uhr
MitterteichOberpfalz

47. Oberfränkisches Prinzentreffen in Mitterteich Mehrzweckhalle zum Tollhaus gemacht

Bürgermeister Roland Grillmeier hat am Samstag ganz schön zu tun. Doch es gibt weitaus schlimmere Aufgaben. 40 Prinzessinnen "muss" er an diesem Tag mit Bussis empfangen.

"Alles Walzer" lautet das Motto beim Eröffnungstanz der Prinzenpaare. Bilder: jr (6)
von Josef RosnerProfil

Beim 47. Oberfränkischen Prinzentreffen in Mitterteich bebt der Saal. 40 "Tollitäten" und die Oberfrankengarde sind mit von der Partie. "Ich hatte heute Schwerstarbeit zu leisten. Jede Prinzessin erhielt drei Bussis", schmunzelt Bürgermeister Roland Grillmeier nach dem Ende der Veranstaltung in der neu sanierten Mitterteicher Mehrzweckhalle.

Große und kleine Prinzenpaare aus ganz Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz präsentierten sich. Oberfrankens Fastnachtspräsident Norbert Greger aus Marktredwitz zeigte sich mächtig stolz und lobte den Ausrichter, den "Gaudiwurm Mitterteich", der heuer sein 11-jähriges Bestehen feiert. Neben rund 400 Narren aus den beteiligten 31 Gesellschaften bestaunten rund 150 Zuschauer auf der Tribüne die rund zweieinhalbstündige Show.

Das Treffen begann am Samstagvormittag mit einem Empfang durch die Stadt im Museum Mitterteich. Bürgermeister Roland Grillmeier brachte den Besucher aus Oberfranken die Stadt Mitterteich und die nördliche Oberpfalz näher. Im Anschluss gab es Mittagessen in der Mehrzweckhalle. Serviert wurden ofenfrischer Schweinebraten, Schnitzel und Gemüselasagne. Eröffnet wurde das Treffen am frühen Nachmittag mit dem Einzug der Prinzenpaare. Moderator Reiner Summer kündigte jedes Paar an. Als letzte Paare waren die vom gastgebendem "Gaudiwurm" an der Reihe. Sie genossen sichtlich den Beifall. Alle Paare nahmen auf der aufgebauten Tribüne Platz und stellten sich dem obligatorischen Gruppenbild. Sechs Paare kamen aus dem Landkreis Tirschenreuth, nämlich aus Mitterteich, Tirschenreuth, Mähring, Wiesau, Waldeck und Fortschau. Die weiteste Anreise hatten die Paare aus Coburg, Stadtsteinach, Frohnlach, Hollfeld und Hof.

Bürgermeister Roland Grillmeier machte süffisant darauf aufmerksam, dass die Oberpfalz nicht zu den Faschingshochburgen in Bayern und Deutschland zähle. Durch die "legendären Auftritte" der "Altneihauser Feierwehrkapell'n" beim Frankenfasching in Veitshöchheim ändere sich dies aber. Grillmeier hieß die Tollitäten in Anlehnung an diese Auftritte auf original oberpfälzisch willkommen: "Hou, hou, hou, hou, die Oberpfalz ist dou, ich sage heute hou, hou, hou, hou, die Franken san heit in der Oberpfalz dou." Glückwunsch galt dem gastgebenden "Gaudiwurm", der heuer seinen elften Geburtstag feiert und mit einem 500-Euro-Scheck überrascht wurde.

Oberfrankens Fastnachtspräsident Norbert Greger zeigte sich stolz über das Prinzentreffen, das im benachbarten "Ausland" in der Oberpfalz stattfindet. Das Bild der vielen Hoheiten freute ihn ungemein, auch weil damit das Brauchtum in der Heimat gepflegt werde. Dies sei keine Selbstverständlichkeit, zumal auch viel Nachwuchs mit dabei sei. "Wir haben heuer eine kurze Saison, also lasst es krachen", so Greger.

Erster Höhepunkt war der Eröffnungstanz aller Prinzenpaare. "Alles Walzer" hieß es von Musikus Manfred Raschke. Mit den Rufen "Mitterteich Helau, Oberfranken Helau und Oberpfalz Helau" betrat die 30-köpfige Oberfrankengarde die Halle und ließ die Besucher staunen. Obwohl die Mädels nur zweimal gemeinsam trainiert hatten, legten sie einen flotten Showtanz aufs Parkett. Im Anschluss zeigten die Juniorengarde, Prinzengarde und die Showtanzgruppe X-Dream vom Verein "Gaudiwurm" ihr Können. Sie wurden ebenfalls mit Beifall überschüttet. Kurzum: Dies war ein Nachmittag, der so richtig Lust auf den Fasching machte.

___

Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/1806618

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp