Achte Klasse beteiligt sich mit Projekt an Schülerwettbewerb
Politik ist plötzlich interessant

Der Jugendrat mit Beauftragtem Reiner Summer ist zu Gast bei der achten Klasse der Mittelschule. Bild: exb
Vermischtes
Mitterteich
12.01.2018
117
0

Politik? Da hält sich die Begeisterung von Kindern in Grenzen. Bei Schülerin in Mitterteich hat sich das geändert: Sie erleben in einem Projekt die Praxis, lernen Entscheidungsträger kennen, sprechen mit Mitterteicher Jugendräten. Je mehr sie erfahren, umso mehr erleben sie: Politik betrifft auch uns.

Das Projekt lief im Rahmen eines Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung. 2017 nahmen rund 2300 Klassen aller Schularten aus den Jahrgangsstufen 4 bis 12 teil. Die achte Klasse der Otto-Wels-Mittelschule entschied sich für das Thema "Kinder und Jugendliche in die Politik?".

Dazu wurde nicht nur im Internet recherchiert. Dank des Mitterteicher Jugendrats konnte das Thema schülergerecht und lebendig erschlossen werden. Die Mädchen und Buben luden den Jugendbeauftragten Reiner Summer und einige Vertreter des Jugendrates in die Klasse ein. Carmen Reif, Julian Schultes und allen voran Rainer Schnurrer, Sprecher des Gremiums, folgten der Einladung gern. In einem kleinen Vortrag schilderten die Jungpolitiker ihre Arbeit.

Summer erklärte, dass die Jugendvertreter Bindeglied zwischen Stadtrat und Bürgermeister zu den Jugendlichen der Stadt Mitterteich seien. So könnten die Wünsche von jungen Leuten am besten ermittelt und weitergegeben werden. Weiterhin organisieren sie Aktionen, wie zuletzt die Spendenaktion für krebskranke Kinder kurz vor Silvester. Natürlich dürften auch Informationsveranstaltungen, wie Besichtigungen und politische Bildungsfahrten nicht fehlen.

In den folgenden Tagen unternahm die Klasse eine Ortsbegehung am "Fit & Fun-Park", auf dem auf Betreiben des Jugendrates dieses Jahr die Pumptrack-Strecke erneuert werden soll. Im Rathaus interviewten die Schüler zudem Bürgermeister Roland Grillmeier. Mit Hilfe aller Informationen erstellten die Schüler sechs Info-Tafeln über den Jugendrat und dessen Arbeit. Ab jetzt heißt es Daumen drücken: Die Gewinner werden bis Anfang Februar ermittelt. In diesem Zusammenhang vermittelten Vertreter des Jugendrates des Landkreises Tirschenreuth mit Sprecher Tobias Weiß der Klasse ein Planspiel zum Thema Migration und Asyl, gefördert vom Bundesprogramm "Demokratie leben!". Dabei schlüpften die Schüler in die Rollen von Bundesregierung, Bundesrat, Bundestag, Presse und Interessensvertretungen. Innerhalb eines Vormittages lernten die Jugendlichen die Situation von Migranten am deutschen Arbeitsmarkt kennen und sollten ihre Vorstellungen in einem Gesetzesentwurf verabschieden. Neben der Forderung nach Integration durch Sprachkurse und Ausbildungsplätze wurden Interessenskonflikte zwischen den Parteien und Institutionen wie im echten Leben aufgezeigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.