09.03.2018 - 17:50 Uhr
Mitterteich

Ausstellung im Museum für Porzellan, Glas und Handwerk Staunen über so viel Schönheit

Weltbekannt wurde die Firma Goebel durch ihre "Hummel-Figuren". Der weltweite Handel damit boomte - vor allem in den USA. Dieser Glanz ist vorbei. Seit 1970 firmiert Goebel unter dem Namen "Kaiser Porzellan" und hat sich zur Aufgabe gemacht, hochwertiges Porzellan zu gestalten und zu fertigen.

Etwa 170 Unikate der Goebel Porzellan GmbH sind derzeit im Sonderausstellungsraum des Museums für Porzellan, Glas und Handwerk ausgestellt.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Etwa 170 Unikate, die diese neue Ära repräsentieren, sind noch bis einschließlich Ostermontag im Sonderausstellungsraum des Museums für Porzellan, Glas und Handwerk zu sehen. Um das hohe Niveau zu halten, arbeitet "Kaiser Porzellan" bis heute mit Designern von weltweitem Ruf zusammen, etwa mit Julia E. Limpke, die für die Serie "Nina und Marco" verantwortlich zeichnet, oder mit Rosina Wachtmeister, die wohl fast jedem ein Begriff ist. Das Mitterteicher Museum selbst hat eine große Sammlung an Goebel-Figuren. Mit der Sonderausstellung haben diese jedoch diesmal nichts zu tun. Eine große Nina- und Marco-Ausstellung wurde in Mitterteich schon einmal 2015 präsentiert.

Berühmte Künstler

Viele weitere berühmte Künstler haben dem Goebel-Porzellan ihren Stempel aufgedrückt. So haben die Motivgebung unter anderem Claude Monet, Gustav Klimt oder Prinzessin von Hohenzollern mit ihrem Schaffen beeinflusst. Das Motto der aktuellen Ausstellung heißt "Kaiserporzellan und Goebel - Das weiße Gold - ein Schatz, der die Sinne verwöhnt." Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einer Porzellanausstellung vor allem der Gesichtssinn angesprochen wird. Und der meldet bei dieser Präsentation ans Gehirn nur eines: "Staunen!"

Kaiser-Adler

Meist in Vitrinen sind die Stücke ausgestellt. Eine von wenigen Ausnahmen ist der große Weißkopf-Seeadler, das Wappentier der Vereinigten Staaten von Amerika. Der dominiert in der Mitte des Ausstellungsraumes. Es handelt sich um den sogenannten Kaiser-Adler. Der italienische Bildhauer Giuseppe Tagliariol hat den imposanten Vogel geschaffen. Ende 1981 hatte er nach zahllosen Studien die 66 Zentimeter hohe Figur fertig. Sie wurde 200 Mal produziert.

Reagan und Thatcher

Eine davon bekam die britische Premierministerin Margaret Thatcher, eine weitere der amerikanische Präsident Ronald Reagan. Letzterer wurde bedacht, weil 200 Jahre nachdem der Kongress 1782 den Adler zum Wappentier Amerikas gekürt hatte, er der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten war.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, Samstag bis 12 Uhr und Sonntag 14 bis 17 Uhr. (tr)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.