31.08.2017 - 20:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Der Ball kann bald rollen

Hochbetrieb herrscht weiterhin auf dem Gelände des SV Steinmühle, wo auf einer 99 mal 62 Meter großen Fläche eine Multifunktionssportanlage entsteht: Eine Spezialfirma aus Lörrach verlegt derzeit die vier Zentimeter dicke Kunstrasenschicht.

Aktuell wird der Kunstrasen von einer Spezialfirma aus Lörrach verlegt. Die Arbeiten gehen gut voran. Bis spätestens Mitte September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
von Josef RosnerProfil

Steinmühle. Mindestens zwei Wochen wird es noch dauern, bis der erste Ball auf der neuen Fläche rollen kann. Zuvor sind noch zahlreiche Arbeiten zu erledigen. So muss nach dem Verlegen aller Kunstrasen-Bahnen die Linienführung in Angriff genommen werden. Eingezäunt ist das Areal bereits.

Auf Nachfrage erklärt SV-Vorsitzender Stephan Andörfer, dass die große Eröffnungsfeier mit Eröffnungsspiel erst 2018 über die Bühne gehen wird. Heuer wird es lediglich eine Art "politische Freigabe" mit Vertretern aus der Politik geben. Danach soll im Herbst der Trainings- und Spielbetrieb beginnen. Andörfer verwies darauf, dass auch nach der Schaffung des Platzes noch viele Arbeiten nötig seien. "Wir wollen auch das Umfeld des Kunstrasenplatzes in einem annehmbaren Zustand zeigen, das müssen wir heuer noch hinkriegen."

Die Vorfreude bei den am Projekt beteiligten Vereinen ist groß. Vor allem in den Wintermonaten soll der Platz dabei helfen, den Trainings- und Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Fahrten nach Tschechien sind dann nicht mehr notwendig. Rund 375 000 Euro fließen in den Bau der Anlage mit dem ersten Kunstrasenplatz im Landkreis Tirschenreuth. Beteiligt sind unter der Federführung des SV Steinmühle die Städte Mitterteich und Waldsassen, der SV Mitterteich und der ATS Mitterteich, die Sportfreunde Kondrau und der ASV Waldsassen. Mit im Boot sitzt auch noch die Lebenshilfe. Fördermittel gibt es vom Freistaat Bayern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.